Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Auf dem Bildungsmarkt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

M

Feilgeboten werden nicht etwa Lebensmittel und dergleichen (obwohl jeder gratis ein grosszügiges Lunchpaket erhält), sondern Informationen. Informationen über die Studiengänge, die an den einzelnen Fakultäten absolviert werden können. Über das Bolognasystem, das seit vergangenem Herbst an allen Fakultäten eingeführt ist. Über die Möglichkeiten eines zweisprachigen Studiums. Aber auch etwa über die Frage der Wohnungssuche in Freiburg – scheinbare Banalitäten, die für Studienanfänger doch so wichtig sind.

Antworten auf alle Fragen

«Es ist wichtig, dass die Gymnasiasten wirklich auf alle Fragen eine Antwort erhalten», sagte der akademische Direktor Lukas Bucher gegenüber den FN. «Deshalb haben wir die Verantwortlichen aller Fakultäten mobilisiert, damit immer Leute da sind, die zu allem Auskunft geben können.»

1950 Interessierte an zwei Tagen

Die Veranstaltung am Mittwoch war speziell auf deutschsprachige Gymnasiasten zugeschnitten und zog an den beiden Standorten Miséricorde und Perolles etwa 1000 junge Frauen und Männer aus der ganzen Schweiz an. Rund 950 Interessierte waren vor einer Woche zum französischsprachigen Informationstag gekommen.

Lukas Bucher zeigte sich mit diesen Zahlen zufrieden: Man liege damit im Durchschnitt der vergangenen Jahre -trotz grösserer Konkurrenz.

Mehr zum Thema