Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Auf dem Weg in den Süden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

FreiburgDie Störchin Max hat am Samstag ihren Brutplatz im deutschen Tüfingen am Bodensee verlassen und sich auf den Weg in Richtung Südwesten gemacht. Das hat das Naturhistorische Museum Freiburg, das die Weissstörchin seit 1999 mit Hilfe von Satelliten verfolgt, am Montag mitgeteilt. Am späten Samstagnachmittag kam Max in Avenches an, wo sie nur 1,5 Kilometer von ihrem Geburtsort entfernt übernachtete. Am Sonntag flog sie weiter bis nach Orbe.

Max hat heuer vier Junge aufgezogen, die im Laufe des Monats Juli unabhängig wurden. Es war dies die siebte erfolgreiche Brut. Die Reise in den Süden nahm Max in den vergangenen Jahren immer um die gleiche Zeit zwischen Ende August und Anfang September in Angriff. Letztes Jahr überwinterte sie in Spanien, in den Jahren davor in Marokko. Alle Ortsverschiebungen von Max kann man im Internet mitverfolgen (www.fr.ch/ mhn). cs

Meistgelesen

Mehr zum Thema