Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Auf der Käseroute von Greyerz bis Lyon

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Josef Jungo

Vor zehn Jahren erlangte die Käsespezialität Gruyère die AOC-Bezeichnung. Die Organisatoren der Feier zum 10-Jahr-Jubiläum erinnerten gestern an einer Pressekonferenz im Städtchen Greyerz daran, dass die Herstellung des qualitativ hochstehenden Greyerzers eine eminente Bedeutung für die Milchproduzenten und Käsereien hat. Der Direktor der Sortenorganisation Gruyère, Philippe Bardet, rief die Demarchen in Erinnerung, die notwendig waren. Von den 29000 Tonnen Greyerzer Käse werden 40 Prozent exportiert. Jährlich werden 2100 Tonnen Greyerzer nach Frankreich verkauft.

«Bereits im 17. und 18. Jahrhundert erfreute sich der Gruyère einer ersten internationalen Ausstrahlung bis nach Lyon», sagte Bardet. Dies sei der Grund, weshalb für die Werbetour die Stadt Lyon ausgewählt worden sei.

Wohlstand dank Käse

Seit 30 Jahren setzte sich die Confrérie du Gruyère für die Freiburger Käsespezialität ein, sagte Gouverneur Francis Egger. Die Bruderschaft hält ihr Kapitel mit der Einsetzung von 40 neuen Mitgliedern in Lyon ab. Er rechnet, dass etwa 280 Mitglieder an diesem Treffen teilnehmen werden. Mit dem Wiederauflebenlassen der historischen Käseroute, die schon im 12. und 13. Jahrhundert begangen wurde, wolle man allen Personen Ehre erweisen, die dieses kommerzielle System entwickelten, sagte Egger. Dieser Handel habe damals der Region Wohlstand gebracht.

Elf Etappen – 300 Kilometer

Zwei von Frauen geführte Pferdefuhrwerke brachten gestern in Begleitung von 40 Schulkindern 40 Käselaibe ins Städtchen Greyerz. Dort wurden die Käselaibe vom Käsehändler gewogen und markiert. Dann erfolgte der Verlad auf den Packsattel. Begleiter und Pferde brachen in Richtung Col du Jaman auf. Der andere Lastenzug mit Pferden und Wagen wählte die Route nach Vevey via Semsales. Nach einem Volksfest am Samstag in Vevey werden die Käselaibe in Fässer verpackt und auf das Schiff «La Vaudoise» verladen. In Genf – wo die Karawane am Sonntag eintrifft – werden wiederum die Fuhrwerke beladen und später erfolgt der Transport per Schiff bis nach Lyon.

Am 21. Mai trifft der Tross in Lyon ein. Während zwei Tagen finden verschiedene Anlässe, Umzüge, Degustationen usw. statt.

Informationen zu dieser Werbetour gibts täglich auf www.gruyere.com.

Die Reise der 40 Käse beginnt in Greyerz.

Säumer bringen die wertvolle Fracht über die Alpen.

Der Käsehändler wägt und markiert die Laibe.Bilder Charles Ellena

Meistgelesen

Mehr zum Thema