Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Auf der Suche nach Hans Fasnacht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Er hiess Hans Fasnacht, wurde am 9. Mai 1859 in Löwenberg geboren und ist nach London ausgewandert. Jethro Floodgate weiss wenig über seinen Urgrossvater. Er will aber unbedingt mehr wissen. 1992 hat der 61-jährige Engländer seiner Mutter am Sterbebett versprochen, mehr über seine Vorfahren herauszufinden, und seither lassen ihn die Nachforschungen nicht mehr los. Jethro und seine Partnerin Janet nahmen dafür sogar Strapazen und Kosten auf sich, die sie sich sonst wohl nie zugemutet hätten: Die letzte Woche verbrachten die beiden Engländer in Murten, um mehr über die Vergangenheit zu erfahren. «Es war das erste Mal, dass wir geflogen sind», erzählt Jethro Floodgate aufgeregt. Nervös ist der zierliche, kleine Mann vor einem Besuch, der Licht ins Dunkel seiner Vergangenheit bringen könnte. Durch Vermittlungen der FN und des Murtenbieters sind Floodgates bei Erwin Fasnacht aus Muntelier eingeladen. Fasnacht will Floodgates den Stammbaum seiner Familie zeigen.

Erwin Fasnacht legt ihnen am Tisch seinen eingerahmten Fasnacht-Stammbaum vor, der seit seinem 75. Geburtstag bei ihm in der Wohnung an der Wand hängt. «Alle Fasnachts stammen von den Fasnachts aus Muntelier ab», sagt er stolz (siehe Kasten). Sein Stammbaum sei aber nur ein Teil der Fasnacht-Familie, fügt er an.

 Das Schweizer Bankkonto

Grosse Hoffnung, dass Jethro Floodgate seinen Urgrossvater im Stammbaum von Erwin Fasnachts Familie findet, besteht also nicht. Trotzdem kramt Floodgate seine Dokumente aus seiner Tasche und sucht nach gleichen Namen oder anderen dienlichen Hinweisen. Fein säuberlich hat er während seinen jahrelangen Recherchen aufgeschrieben, was er weiss. Auch Briefe hat er dabei: In einem von der Schweizer Botschaft in London aus dem Jahr 1993, in dem steht, dass sein Urgrossvater Hans Fasnacht als Sohn von Samuel Fasnacht und Anna Fasnacht, geborene Simonet, registriert sei. Er sei nie verheiratet gewesen, sei am 14. August 1942 in Kensington gestorben und habe ein Konto bei der Bank S.B.C. gehabt, was laut der Botschaft wohl die Abkürzung für die Schweizer Bank «Swiss Bank Corporation» sei. Während Jethro Floodgate auf Fasnachts Stammbaum nach gleichen Namen sucht, erzählt Erwin Fasnacht, dass fast alle Fasnachts auch Fischer gewesen seien. Er erzählt auch vom Wasser, das bis in die Sechzigerjahre jeden Frühling über die Ufer trat. Erwin Fasnachts Partnerin Margot Waeber übersetzt auf Englisch, und Jethro Floodgate meint, dass dies auch ein Grund dafür hätte sein können, dass sein Urgrossvater nach England ausgewandert ist.

Der Besuch bei Fasnachts bringt Jethro Floodgate nicht die Erkenntnis, die er sich gewünscht hätte. Doch schon vor seiner grossen Reise wusste er, dass die Suche nach einem Vorfahren mit dem Namen Hans Fasnacht in Muntelier sich so schwierig gestaltet wie die berühmte Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Auch nach seiner Rückkehr nach England wird Floodgate wohl nicht aufhören, nach Hinweisen zu seinem Urgrossvater mütterlicherseits zu forschen. «Ich will wissen, was uns zu dem macht, was wir sind», sagt Jethro Floodgate und lächelt. Beim Stammbaum väterlicherseits war er erfolgreicher: Bis ins Jahr 1360 zurück hat er diesen rekonstruiert.

Auf Hinweise zu seinen Vorfahren aus Muntelier freut sich Jethro Floodgate: jethrofloodgate@btinternet.com, Postadresse: 4 Fishpond Lane, Holbeach, PE12 7DE, UK.

«Ich will wissen, was uns zu dem macht, was wir sind.»

Jethro Floodgate

 

«Es ist das erste Mal, dass wir geflogen sind.»

Jethro Floodgate

 

Herkunft: Auch Monika Fasnacht stammt aus Muntelier

D ie Gemeinde Muntelier ist die Geburtsstätte vieler Fasnachts. «Früher war im Telefonbuch beim Namen Fasnacht eine ganze Liste Familien aufgelistet», erzählt Erwin Fasnacht. Seine Grossmutter etwa hiess Fasnacht-Fasnacht, ohne mit ihrem Mann verwandt zu sein. «Es hat auch Fehden zwischen dem mehrbesseren und ärmeren Fasnachts gegeben.»

Der Name Fasnacht stammt vom Namen Carementrant ab. Dies bedeutet so viel wie der Eintritt in die Fastenzeit, wie die Gemeinde Muntelier auf ihrer Homepage schreibt. Die Carementrant sind Abkömmlinge des früheren Freiherrengeschlechtes de Ferlens dictus Carementrant und stammen aus der Waadt. Zwischen 1547 und 1584 liessen sich der Urenkel eines Johannes de Ferlens dictus Carementrant und dessen Sohn in Muntelier nieder. Der Name Carementrant wurde bald in den deutschen Namen Fasnacht umgewandelt.

Auch die bekannte TV-Moderatorin Monika Fasnacht hat übrigens ihre Vorfahren in Muntelier, weiss Erwin Fasnacht zu berichten. «Ihr Heimatort ist Muntelier und Trübbach.» hs

Mehr zum Thema