Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Auf die Jauner OS-Schüler wartet ab heute eine 50-minütige Busfahrt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Heute lernen die Jauner OS-Schülerinnen und -Schüler einen ganz neuen Schulweg kennen: Sie besuchen ab diesem Schuljahr den Unterricht an der Deutschsprachigen Orientierungsschule DOSF in Freiburg. Bisher fand er an vier Tagen pro Woche in Jaun selbst und an einem Tag in La-Tour-de-Trême statt. Wegen Lehrermangels konnte der Schulstandort in Jaun aber nicht aufrechterhalten werden (die FN berichteten). Diese Veränderung hat für die 22 Orientierungsschüler vorderhand einen längeren Schulweg zur Folge: Zirka 50 Minuten dauert die Fahrt von Jaun bis nach Freiburg.

Die Schüler müssen aber nicht den öffentlichen Verkehr benutzen, wie es vor dem Jahr 2004 der Fall gewesen war, als die Jauner ebenfalls die DOSF besucht hatten. Für sie steht ein Schulbus parat. «Damit sie nicht umsteigen oder unnötig länger unterwegs sein müssen», erklärt der Jauner Ammann Jean-Claude Schuwey auf Anfrage. Der Bus der Freiburgischen Verkehrsbetriebe TPF bringt sie direkt vors Schulhaus in Freiburg und holt sie dort am Nachmittag um halb vier Uhr wieder ab. Ausser montags, dann fährt der Bus wegen der Wahlfächer später ab. Diese Lösung mit einem eigenen Schulbus sei in Verhandlung mit dem OS-Verband des Greyerzbezirks getroffen worden. Dieser übernehme auch die Kosten dafür, sagt Jean-Claude Schuwey.

Wenig begeistert von Änderung

Unter den 22 Schülern sind auch die 13-jährige Ivana und der 15-jährige Stefan Buchs aus Im Fang. Die Geschwister freuen sich nicht über ihren neuen Schulweg. «Für uns ist es ein Müssen, wir möchten lieber in Jaun bleiben», sagt Ivana. Zum einen könnten sie am Mittag nun nicht mehr zu Hause essen, zum anderen sei sie nicht mehr mit allen ihren Freundinnen in der Klasse, sagt Ivana.

Auch dem 14-jährigen Johann Rauber aus Jaun habe die Veränderung im Vorfeld Bauchweh bereitet, sagt seine Mutter Astrid Rauber den FN. «Es ist schon eine Umstellung, zumal der Bus am Donnerstag und Freitag schon um 6.15 Uhr losfährt», sagt sie. An den anderen Tagen ist der Start um 7 Uhr. Der Schulbus hält an den Stationen Kappelboden, Jaun Dorf, Haus Hauptstrasse 293, Zur Eich, Im Fang Dorf und in Charmey.

Gute Erinnerungen

Es brauche bei den Schülern wohl auch eine gewisse Angewöhnungszeit, sagt Syndic Jean-Claude Schuwey und erzählt, dass viele Jauner, die bereits früher in Freiburg die Orientierungsschule besucht haben, mehrheitlich gute Erinnerungen an diese Zeit und auch an den Schulweg im Bus haben.

Der Unterricht der Jauner Orientierungsschüler in Freiburg soll nur eine Übergangslösung von mindestens drei Jahren sein. Später sollen die Jauner in der dritten Greyerzer Orientierungsschule in Riaz zur Schule gehen. Damit dies überhaupt möglich ist, braucht der Greyerzer OS-Verband aber erst ein zweisprachiges Unterrichtskonzept.

Mehr zum Thema