Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Auf Facebook

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Einer hat immer Geburtstag. Auf Facebook. Zwei heiraten immer. Auf Facebook. Eine hat immer grad ein Kind bekommen. Oder eine Katze. Oder süsse Katzenkinder. Auf Facebook. Und sicher ist es immer grad bei einem kompliziert. Auf Facebook.

Immer erlebt einer einen tollen Urlaub. Auf Facebook. Oder eine hat grad die Zeit ihres Lebens. Auf Facebook. Und einer teilt bestimmt seine #magic moments mit seinen #kids im #europapark. Auf Facebook. Und wer ein langweiliges Leben hat, der teilt eben Katzenvideos. Immer hat es Katzenvideos. Auf Facebook. Von Katzen, die aussehen wie Hitler. Von Katzen, die Angst haben vor Gurken. Von Hitler-Katzen in Star-Wars-Kostümen, die Angst haben vor Gurken, die aussehen wie Laserschwerter. Wenn Sie es mir nicht glauben, gucken Sie nach. Auf Facebook.

Zwischendurch postet eine, sie mache jetzt mal Facebookpause; sie sage das nur, damit ihre Facebookfreunde nicht besorgt nachfragten, wieso sie nichts mehr poste. Auf Facebook. Und dann fragen besorgte Facebookfreunde gleich, warum sie seit zwei Minuten nichts mehr gepostet habe (besorgtes Smiley), worauf sie antwortet, sie wolle sich einfach mal auf die wichtigen Dinge konzentrieren (Zwinkersmiley), und eine Stunde später postet sie ein Foto einer Gemüsewähe, die sie selbst gebacken hat. 32  Daumen hoch, fünf Herzen, drei erstaunte Smileys.

Immer sind alle auf Facebook. Und wenn wir mal nicht auf Facebook sind, reden wir drüber, was wir gesehen haben. Auf Facebook. Hast du’s auch gesehen? Ein Foto von einer Kassette und einem Bleistift mit dem Kommentar «Teile das nur, wenn du noch weisst, wie die beiden Sachen zusammengehören». Und natürlich wissen wir das alle noch. Sind ja alle über 40. Auf Facebook.

Immer kocht einer ein Fondue. Auf Facebook. Immer trinkt einer irgendwo ein Weissbier. Auf Facebook. Immer steht einer barfuss an irgendeinem Strand. Oder auf einem Viertausender (selten barfuss). Und immer, immer, immer teilt eine ein buddhistisches Zitat, das auch nicht wahrer wird, nur weil es mit einem abgesofteten Sonnenuntergang hinterlegt ist. Einer warnt bestimmt immer: «Hilfe, mein Konto wurde gehackt.» Und man denkt, schön wär’s, dann wäre wenigstens mal Leben in deinen Posts. Auch wenn’s nur ein Virus ist.

Nie sieht man auf Facebook Menschen, die ihr Face in ein gutes Book stecken. Vergeblich scrollt man, um einen zu finden, der die AGB von Facebook laut vorliest. Punkt für Punkt. Und auf dem Sterbebett wird niemand sagen: Hätte ich doch nur mehr Zeit auf Facebook verbracht.

Vielleicht sollte ich das mal notieren?

Und teilen. Auf Facebook.

Mehr zum Thema