Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Auf Spurensuche in den Texten der Bibel

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Die Kommission Bildung der katholischen Pfarreiseelsorge und der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Freiburg lädt zur jährlichen Reihe «Spurensuche Glauben» ein. Dabei stehen der Zugang zur Bibel und die Bedeutung dieses heiligen Buches der Christenheit im Mittelpunkt des Interesses. In einer Mitteilung begründen die Organisatoren die Wahl des Themas damit, dass vielen Lesern der Bibel gewisse Texte unverständlich oder gar im Widerspruch zu ihrem Bild des Christentums erschienen. Mit der «Spurensuche» wollen sie sich deshalb dem Bibellesen und dem Bibelverständnis stellen.

Das «Buch der Bücher»

Die Reihe beginnt am Montag, 2. März, um 19.30 Uhr mit Lesetipps des Neutestamentlers Detlef Hecking für das «Buch der Bücher». Am Montag darauf, 9. März, setzen sich Privatdozent Philippe Guillaume und Delia Klingler mit der Frage nach dem Umgang mit anstössigen Bibeltexten auseinander. Auch diese Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr. Wieder eine Woche darauf, am Montag, 16. März, thematisieren Guillaume und Klingler den Umgang mit vordergründig nichtssagenden Bibeltexten.

Den Abschluss macht ein ökumenischer Abschlussgottesdienst am Donnerstag, 19. März, um 20 Uhr, mit einem gemeinsamen Essen. Die ersten beiden Abende finden im Saal des Pfarreizentrums St. Peter, Gambach 2, in der Stadt Freiburg statt. Der dritte Abend wird in der Josephskapelle bei St. Peter durchgeführt. Den Gottesdienst am vierten Abend feiern die Teilnehmer in der Kapelle der Kanisiusschwestern im Jolimont 6. Es ist laut den Organisatoren auch möglich, an einzelnen Abenden teilzunehmen. fca

 Anmeldung: kontakt@free-burg.ch.

Mehr zum Thema