Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Aufbruch zur Atlantiküberquerung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Man spürte es förmlich, dass es Werner Sulzer zurück aufs Wasser zog: «Ich sehne mich nach dem Leben an Bord, und vor allem rückt die Atlantiküberquerung in greifbare Nähe», sagte der passionierte Segler in Gurmels, kurz vor dem Abflug nach Gran Canaria. Sulzer will seine Segeljacht «Marlin» auf das bevorstehende Abenteuer vorbereiten. Ein Abenteuer, das er und seine Frau Aneta Dukova schon im November letzten Jahres wagen wollten (die FN berichteten). Doch die Geburt von Sohn Leo Mao durchkreuzte die Pläne: Die Segler entschieden sich für eine Auszeit auf dem Festland.

 So verbrachten sie den Sommer in Gurmels, im Elternhaus von Aneta Dukova. Davon profitierten nicht nur die fünfjährige Tochter Amanda und der heute fünf Monate alte Leo Mao. Werner Sulzer nutzte die Zeit, um drei neue Crewmitglieder anzuheuern. Die «Marlin» nimmt zwar an der «Atlantic Rally for Cruisers» mit rund 250 anderen Schiffen, die die 3000 Seemeilen von Las Palmas nach Santa Lucia in der Karibik zurücklegen, teil, dennoch war für Sulzer immer klar, dass er zusätzliche Crewmitglieder mit an Bord nehmen würde. Zum einen aus Sicherheitsgründen, anderseits, um seine Frau zu entlasten, damit sie voll für die Kinder da sein kann. Mit Michael Klaus aus Düdingen sowie Florian Hofmann und Raphael Brotbeck aus der Region Basel hat er drei motivierte «Matrosen» gefunden. «Michael ist ein langjähriger Bekannter von Aneta», so Sulzer. Der Zahntechniker Florian Hofmann absolviere zurzeit die Offiziersschule und der Koch Raphael Brotbeck sei ein begeisterter Segler.

 Am 25. November will die Crew der «Marlin» die Leinen losmachen. «Wenn alles rund läuft, werden wir noch vor Weihnachten in Santa Lucia einlaufen», so Sulzer. Danach möchte er die Südkaribik besegeln, bevor es in Richtung Panama weitergehen soll. Dort wartet bereits der nächste Mitsegler: «Florian, ein Extremkanufahrer aus Österreich, wird uns ein Stück weit begleiten.»

Mehr zum Thema