Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Aufhören mit Rauchen und trotzdem das Gewicht behalten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ratgeber Ernährung

Corinne Spahr

Aufhören mit Rauchen und trotzdem das Gewicht behalten

Ich bin 30-jährig und möchte aufhören zu rauchen. Ich habe jedoch Angst zuzu-nehmen. Ist dies begründet, und wie kann ich am bes- ten einer Gewichtszunahme vorbeugen? M.N.

Es stimmt, dass die Gefahr einer Gewichtszunahme nach dem Rauchstopp trotz unveränderter Ernährungsweise besteht. Hier einige mögliche Gründe: Der Energieverbrauch nimmt leicht ab: 24 gerauchte Zigaretten pro Tag verursachen einen Mehrverbrauch von durchschnittlich 200 Kilokalorien pro Tag. Dies entspricht einem Becher Haselnussjogurt (180 g) oder zwei Scheiben Brot (100 g).

Ebenfalls hemmt Nikotin den Appetit und somit verspüren Ex-Rauchende mehr Appetit. Auch verbessert sich das Geruch- und Geschmacksempfinden.

Eine der wichtigsten Gründe liegt in der Verlagerung der Stressbewältigung. Statt zur Zigarette zu greifen wird mehr Süsses gegessen.

Hier einige Tipps um der Gewichtszunahme vorzubeugen: Nehmen Sie ihre Ess-, Trink- und Bewegungsgewohnheiten unter die Lupe z. B. mit einem Tagebuch. Wenn nötig, verändern Sie Ihr Ernährungs- und Bewegungsverhalten.

Machen Sie keine Diät während der Entwöhnungsphase, da dies unnötig stresst. Achten Sie auf eine ausgewogene gesunde Ernährung. (www.sge-ssn.ch.)

Trinken Sie bei starkem Hunger vor dem Essen oder zwischendurch genügend Wasser oder ab und zu eine Bouillon. Greifen Sie vermehrt zu rohem Gemüse/Früchte.

Gehen Sie mit einer Einkaufsliste einkaufen und halten Sie zu Hause keine Vorräte an Süssigkeiten und Snacks.

Konsumieren Sie alkoholische Getränke mit Mass, da Alkohol den Fettabbau hemmt und den Appetit stimuliert. Alkohol verführt viele wieder zum Rauchen.

Halten Sie stets zuckerfreie Kaugummis und Lutschpastillen griffbereit, die bei Rauch- und Essgelüsten eingesetzt werden können. Gewöhnen Sie sich an, Ihre Zähne nach dem Essen zu putzen. Dies reduziert die Lust auf Zigaretten und Süssigkeiten.

Sorgen Sie für ausreichende Bewegung. Wer sich bewegt, kommt weniger zu Rauchgelüsten. Versuchen Sie einen Teil der durch Nichtrauchen eingesparte Zeit mit Bewegung auszufüllen. Den anderen Teil reservieren Sie sich für Dinge, die Sie schon lange machen wollten.

Corinne Spahr ist diplomierte Ernährungsberaterin mit einer eigenen Praxis im Zentrum für Ernährungsberatung und Bewegung in Bern. Sie wohnt in Überstorf. corinne.spahr@bluewin.chwww.corinnespahr.ch

Mehr zum Thema