Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Aufsteller: Eine zünftige Einladung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Margrit Heller aus Wünnewil erzählt in ihrem E-Mail an die Redaktion der FN, dass Adelheid Schumacher, Bewohnerin des Pflegeheims Schmitten, seit Jahren auf den Rollstuhl angewiesen und deshalb nicht mehr selber mobil ist. In einem Gespräch habe die Rentnerin den Wunsch geäussert, wieder einmal am Sechseläutenumzug teilzunehmen. In ihren jungen Jahren habe sie am Sechseläuten mit ihrem Onkel mitgemacht, da er Mitglied der Zunft zur Schneidern gewesen sei.

Darauf hat Margrit Heller diese Zunft zur Mithilfe angefragt und prompt eine positive Rückmeldung erhalten. «Anschliessend begann ich direkt mit der Organisation.» Der Verein Dienste für Senioren hat ihr ein rollstuhlgängiges Auto und einen Chauffeur für die Fahrt zur Verfügung gestellt. Die Zunft zur Schneidern hat ihr einen eingeschriebenen Brief mit drei Karten für die Tribüne am Bürkliplatz, einer Durchfahrtsgenehmigung für die Stadt Zürich, einen reservierter Tisch für das Mittagessen im Hyatt Hotel inklusive Parkplatz, einen Festführer mit Stadtplan und allem Wissenswerten zum Umzug gesandt.

«Bei herrlichem Frühlingswetter durften wir einen unvergesslichen Umzug geniessen», schreibt Margrit Heller. Die Senslerinnen seien von den Umzugswagen der 26 Zürcher Zünfte sehr beeindruckt gewesen. Mit ihren Freiburger Fähnli haben sie auch eine Gastgruppe aus dem Greyerzbezirk begrüsst, diesich mit Süssigkeiten revanchiert hat. Margrit Heller resümiert: «Auch in unserer hektischen Zeit gibt es noch Manager, die sich selbstlos Zeit nehmen, um einem unbekannten, handicapierten Menschen eine grosse Freude zu bereiten.» lp

 

Mehr zum Thema