Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Aus dem Tritt gebracht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Fussball, 2. Liga: Überstorf führte und verlor

Ein Zweitorevorsprung genügte den Senslern beim alles andere als überzeugend wirkenden La Tour nicht zu einem Punktegewinn. Innert fünf Minuten wurde dieser Vorsprung auf leichtfertige Art und Weise preisgegeben. Wohl gingen die Sensler durch den ausgezeichnet spielenden Aerschmann in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit wieder in Führung, doch vermochten sie auch diese erneute Führung nicht zu verwalten. Die Hintermannschaft, sonst das Paradestück der Sensler, schien in der zweiten Halbzeit von allen guten Geistern verlassen zu sein und brach völlig auseinander. Selbst La-Tour-Trainer Bussard war von dieser Schwäche überrascht. «Wir sind im heutigen Spiel schwach gestartet, haben es aber verstanden, die Schwächen des Gegners geschickt auszunützen.»

Dabei begannen die Überstorfer den Match recht viel versprechend. Gleich beim ersten Aufkreuzen vor dem Tor schoss Norbert Aerschmann mit einem trockenen Schuss die Sensler in Führung. Nur vier Minuten später doppelte Simic nach. Nach einem klugen Zuspiel von Riedo überlief er die gesamte Verteidigung und bezwang auch Torhüter Schwitzguebel sicher. Überstorf schien das Spiel in der Folge sicher im Griff zu haben, zumal Tamani und Simic zu weiteren guten Chancen kamen. Nach einem schnellen Gegenstoss gelang aber Brandhuber der Anschlusstreffer, und dies genügte bereits, um die Sensler aus dem Tritt zu bringen. Vorerst vermochte Torhüter Burri einen abgelenkten Schuss von Meyer reaktionsschnell noch zu meistern, doch den durchgebrochenen Rime vermochte er nur mit einem Foul zu stoppen. Sudan erzielte mit dem verhängten Strafstoss den Gleichstand. In den Nachspielzeit gelang Norbert Aerschmann, nach einem schnell ausgeführten Freistoss von Gugler, die erneute Führung der Sensler. Mit schnellen Angriffen meist über Thimonier, Rime und Brandhuber schnürten die Greyerzer zu Beginn der zweiten Halbzeit die Überstorfer in ihrer Platzhälfte ein. Dies führte zwangsläufig zu gefährlichen Aktionen vor dem Tor von Peter Burri. Nach einer Stunde sah Rumo wegen der zweiten Verwarnung die rote Karte.
Wer nun geglaubt hatte, die Sensler würden den Vorsprung nach Hause schaukeln, sah sich getäuscht. Didier Rime profitierte von einem ausgezeichneten Zuspiel in die Tiefe und stellte mit einem platzierten Schuss den erneuten Ausgleich her. Überrascht von diesem Doppelschlag, waren die Sensler nun völlig von der Rolle und mussten zusehen, wie ihnen die Felle davonschwammen. Der kurz zuvor eingewechselte Piller stellte für die Greyerzer noch den keineswegs gestohlenen Sieg sicher.

La Tour – Überstorf 4:3 (2:3)

120 Zuschauer; SR: Meola, Ecublens. 18. Aerschmann 0:1; 22. Simic 0:2; 36. Brandhuber 1:2; 39. Sudan 2:3 (Foulpenalty); 46. (1. Hz.); Aerschmann 2:3; 63. Rime 3:3; 77. Piller 4:3. 60. Ausschluss wegen 2. Verwarnung von Rumo. – Verwarnungen: 12. Rumo; 53. Sudan; 53. Tamani; 65. Despond.
Schwitzguebel; Descloux; Wehren, Rumo, Matos-Lopez; Rime (81. Fehlmann), Sudan, Meyer, Thimonier (66. Piller), Brandhuber, Despond (70. Vallélian).
Burri; Brülhart; Riedo, Hugo Portmann (46. Schaller), Dietrich, Gugler; Aerschmann, David Portmann, Simic (46. Hasler); Tamani (84. Dubach), Cotting.

Mehr zum Thema