Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Aus dem Vorstadtleben der Familie Schneider

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

TafersDie beliebte Fernsehmoderatorin Susanne Kunz («Eiger, Mönch und Kunz», «1 gegen 100») ist schon seit längerem auch als Schauspielerin tätig und immer wieder in Theater- und Filmproduktionen zu sehen. Jetzt aber wagt sie sich mit einem humoristischen Soloprogramm in neue Gefilde: Rund anderthalb Jahre Vorbereitungsarbeit hat sie zusammen mit Autor André Küttel und Regisseur Paul Steinmann in das Projekt «Schlagzeugsolo» gesteckt; seit Anfang Jahr ist sie damit unterwegs durch die Schweiz.

Auf Initiative des Kulturvereins Frivents kommt Susanne Kunz nun am Freitag, dem 2. Oktober, auch nach Tafers und verspricht einen unterhaltsamen Abend voll absurder Geschichten und beissenden Spotts. Sie spielt die umtriebige Autorin und Hausfrau Elsbeth Schneider, die aus ihrer frisch veröffentlichten Autobiografie vorlesen will. Wenn da nur nicht ihre Familie wäre: Ständig klingelt das Handy, Elsbeth wird vom Ehemann und den beiden Kindern mit immer neuen Hiobsbotschaften bombardiert, und schon befindet sich das Publikum mittendrin im chaotischen mittelständischen Vorstadtleben der Familie Schneider.

In breitem Berndeutsch erzählt Susanne Kunz ihre Alltagsgeschichten ebenso gekonnt, wie sie über aktuelle politische und gesellschaftliche Themen sinniert, und erweist sich als hervorragende Beobachterin mit einem feinen Ohr für die Eigenheiten ihres Dialekts. cs

Aula der Gemeinde, OS Tafers. Fr., 2. Oktober, 20.30 Uhr (Türöffnung 20 Uhr). Reservationen und Infos unter Telefon 079 389 35 30 (täglich 17 bis 20 Uhr) oder per Mail an info@frivents.ch.

Mehr zum Thema