Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Aus St. Petersburg und Winterthur

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Heute gibt es im Nouveau Monde ein Wiedersehen mit zwei Bands, die hier bereits bleibende Eindrücke hinterlassen haben und auch dieses Mal für einen Surf- und Rockabilly-Abend der Sonderklasse sorgen: Mit Messer Chups kommt ein Kulttrio des instrumentalen Surf-Rock von St. Petersburg nach Freiburg. Es begeistert nicht nur mit seiner Musik, sondern auch mit trashigen Retro-Video-Einspielern. Neben den Russen sind die Schweizer von The Peacocks zu hören. Die beliebte Rockabilly- und Punkabilly-Gruppe wurde 1990 in Winterthur gegründet.

cs

Nouveau Monde, Alter Bahnhof, Freiburg. Fr., 7. Juni, 21 Uhr.

Dreimal Metal Marke Freiburg

Der Full-Metal-Abend vom Samstag steht im Nouveau Monde ganz im Zeichen des Freiburger Metal – und von zwei Plattentaufen: Sowohl die Altmeister von Emerald als auch jene von Mesmerised sind mit neuen Alben am Start (siehe FN vom Dienstag). Beide Bands sind seit über zwanzig Jahren im Geschäft und begeistern ihre Fans immer noch. Dazu kommt mit Odrÿaz eine ganz neue Freiburger Metal-Formation, die allerdings aus lauter Musikern mit langer Erfahrung besteht.

cs

Nouveau Monde, Alter Bahnhof, Freiburg. Sa., 8. Juni, 21 Uhr.

Ein Fest der harten Bässe

Vor zehn Jahren hat das Kollektiv Neurocide die Reihe «Upgrade» gegründet. Unter dem Motto «The Baddest Bass in Town» bringt sie nicht nur die bösesten Bässe der Stadt in die Bobine des Fri-Son, sondern blickt auch gerne über die Freiburger Grenzen hinaus. Morgen geht die vierzigste Ausgabe über die Bühne und vereint Drum’n’Bass-Stars und -Newcomer aus der Schweiz, aus Frankreich und aus Grossbritannien zu einem Fest der harten Bässe.

cs

Fri-Son, Giessereistrasse 13, Freiburg. Sa., 8. Juni, 22 Uhr.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema