Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ausgewählte Humor-Köstlichkeiten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: GIOVANNA RIOLO

Mit dem kleinen Band Weihnachten mit Loriot, der rechtzeitig zum 85. Geburtstag des Autors erschien, ist dem Verlag ein wahrhaft grossartiges Werk gelungen. Wie der Titel sagt, drehen sich die kurzen, sketchartig aufgebauten und illustrierten Geschichten rund ums mehr oder weniger besinnliche Weihnachtsfest im Familien- und Freundeskreis.

Skurriler Humor

Mit pointierter Ironie und schrägem Witz nimmt Loriot (über)eifriges vorweihnächtliches Handeln wie das allseits beliebte Geschenke-Basteln, Plätzchen-Backen oder stimmige Organisation rund um den Heiligabend mit skurrilem Humor aufs Korn.

Überspitzt und ohne Erbarmen weiht er uns mit seinen Zeichnungen und treffendem Text in spannende Gebräuche ein. Ob wir den makaber anmutenden festlichen Vorbereitungen der Förstersgattin folgen, die eben ihren Mann umgebracht hat, der ihr bei «… des Heimes Pflege seit langer Zeit schon sehr im Wege» stand, oder mit Loriot als besondere Familienüberraschung eine Papa-Kopie aus Marzipan zubereiten, Lesespass ist garantiert.

Damit es im neuen Jahr ebenso komisch weitergehen kann, dürfen wir uns auch die verschiedenen Vorschläge erbaulicher Vorsätze zu Herzen nehmen. Merke: sie müssen nicht unbedingt 1:1 verwirklicht werden, um das Leben im neuen Jahr zu bereichern! Ein kleines, aber feines Buch, für manch erfreuliche Lesemomente.

Mit genialem Strich

Sempé kommt in Kinder, Kinder! in gewohnter Weise leicht und beschwingt daher. Er, der vor allem als Zeichner der Goscinny-Geschichten rund um den kleinen Nick bekannt wurde, erweckt mit genialem Strich noch manch anderes Kind zu eigenwilligem Leben. Kein Kinderstreich scheint ihm unbekannt, kein rotznasiges Wesen zu klein, um nicht mit spitzem Pinsel, doch stets mit liebevollem Verständnis, eingefangen zu werden.

Um seine Zeichnungen zu verstehen, braucht es selten viel Text, die Cartoons sprechen ihre eigene Sprache. Hin und wieder treffende Anmerkungen eingestreut wirken jedoch klärend, wenn sich beispielsweise sieben Kinder schluchzend auf dem Fussboden wälzen und der Vater ein Kind überm Knie meint: «Ich habe erst sechs von euch versohlt. Wer sind die beiden, die hier bloss Komödie spielen?»

Sempé richtet sich mit Augenzwinkern (man beachte das Ausrufezeichen im Buchtitel) an alle, die mutig versuchen, Kinder zu erziehen oder bereits resigniert haben und dazu stehen, dass dies unmöglich ist. In diesem Sinne ist es eine tröstlich heitere Lektüre für junge Eltern, Grosseltern und ganz einfach alle, die sich an ihre eigene Kindheit erinnern.

Loriot: Weihnachten mit Loriot. Diogenes Cartoon Classic. Zürich: Diogenes, 2008.

Sempé: Kinder, Kinder! Diogenes Cartoon Classic. Zürich: Diogenes, 2008..

Giovanna Riolo ist Bibliothekarin und Co-Leiterin in der Deutschen Bibliothek Freiburg, zuständig für den Bereich Belletristik Erwachsene.

Mehr zum Thema