Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ausländische Gäste kommen langsam wieder

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Schweizer Hotels sind im September 2021 deutlich besser ausgebucht gewesen als im Vorjahresmonat. Damit nähern sich die Übernachtungszahlen wieder dem Niveau vor der Coronakrise an.

Im September 2021 zählte das Bundesamt für Statistik (BFS) 3,29 Millionen Logiernächte. Das sind 22,5 Prozent oder rund 600‘000 mehr als in der Vorjahresperiode. Damals war vor allem der internationale Tourismus wegen der Coronapandemie stark eingeschränkt. Gegenüber dem Niveau von 2019 fehlen noch etwas mehr als 10 Prozent.

Mehr ausländische Gäste

Dank der Erleichterungen im internationalen Reiseverkehr konnten die Hotels denn auch vor allem wieder mehr ausländische Gäste als noch vor einem Jahr begrüssen. Ihre Anzahl an Übernachtungen legte um satte 86 Prozent auf 1,17 Millionen zu. Die der Schweizer Gäste hingegen stieg nur leicht um 3 Prozent auf 2,12 Millionen.

Der Trend bei den Übernachtungen zeigte schon während der Sommersaison stetig aufwärts: Im Juni waren 2,26 Millionen, im Juli 3,63 Millionen Übernachtungen und im August gar deren 4,16 Millionen verzeichnet worden. Die Septemberzahlen liegen nun aber wieder unter denen von August, da es sich nicht um einen klassischen Ferienmonat handelt.

Die Zahlen zu den Übernachtungen im September überraschen nur wenig. Das BFS hatte bereits Mitte Oktober im Rahmen eines experimentellen Verfahrens erste Schätzungen zur Auslastung der Hotels in dem Monat präsentiert. Damals war man beim Bundesamt von «rund 23 Prozent» mehr Übernachtungen ausgegangen.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema