Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ausländer zu Jungbürgerfeier eingeladen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Tafers Wie der Vorstand des Gemeindeverbandes Region Sense mitteilt, hat er sich Gedanken bezüglich verbesserter Integration von jungen Mitbürgerinnen und Mitbürgern mit ausländischer Nationalität gemacht. Alle Sensler Gemeinden hätten daraufhin beschlossen, bei den nächsten Jungbürgerfeiern nicht nur die neu mündigen Schweizerinnen und Schweizer Bürger einzuladen, sondern auch die neu mündigen Mitbürgerinnen und Mitbürger mit ausländischer Nationalität. Mit dieser Einladung wollen die Sensler Gemeinden ein Zeichen der Integration setzen und die mündigen ausländischen Mitbürger nicht nur über ihre Rechte, sondern auch über ihre Pflichten gegenüber dem Gemeinwohl informieren. Sie folgen damit dem Beispiel der Gemeinde Bösingen, welches dieses Vorgehen bereits praktiziert.

Da mündige Ausländerinnen und Ausländer gemäss kantonaler Verfassung neu in kommunalen Angelegenheiten stimm- und wahlberechtigt sind, haben sie nicht nur neue Rechte, sondern auch Pflichten (Teilnahme an der Gemeindeversammlung, Feuerwehr, Wählbarkeit Generalrat). ak/Comm.

Mehr zum Thema