Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ausländische Dominanz in Alterswil

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Mountainbike – Brügger und Niederberger hinter Argentinier bzw. Kanadierin

Autor: Von MICHEL SPICHER

Rund 250 Fahrer hatten am Sonntag bei herrlichen äusseren Bedingungen das Mountainbikerennen in Alterswil unter die Räder genommen. Bereits zum 15. Mal wurde das Rennen, das zum Freiburger Cup zählt, durchgeführt. Und etwas machte den Anlass dieses Jahr ganz speziell: Die argentinische Nationalmannschaft um Elitebiker Luciano Caraccioli machte im Oberland ihre Aufwartung. Die Fahrer aus Südamerika bereiten sich momentan in Aigle auf Rennen des Swisspower Cup und auf die bevorstehenden Weltmeisterschaften in Schottland vor und nutzten die Möglichkeit für einen weiteren Ernstkampf.

Drei Argentinier auf dem Podest

Die Zuschauer konnten also gespannt sein, ob es den einheimischen Fahrern gelingen würde, den in Mountainbike-Kreisen wenig bekannten Argentiniern zu folgen. Bei den Männern war diese Frage schnell geklärt: Als ob sie den Flieger nach Hause erwischen müssten, legten die Südamerikaner los. Bereits nach der ersten von vier Runden lagen zwei der sieben Gauchos deutlich voraus. Einzig Othmar Brügger und Benjamin Rauber konnten anfangs den Rückstand noch in Grenzen halten.Der Zweikampf um den Tagessieg wurde erst auf der letzten Runde entschieden. Der 21-jährige Dario Gasco überquerte die Ziellinie schliesslich eine knappe Minute vor Landsmann Luciano Caraccioli, der vor Wochenfrist am Swisspower Cup als bester Argentinier in der Elite-Kategorie auf Rang 52 klassiert gewesen war.Othmar Brügger und Benjamin Rauber konnten mit den Rängen 4 und 5 ihre gute Form unter Beweis stellen. «Auch wenn ich heute nicht auf dem Podium stehe, bin ich mit meiner Leistung zufrieden», zeigte sich Othmar Brügger glücklich. Er habe Respekt vor der Länge der Strecke gehabt und gehofft, dass «mir die jungen Wilden nicht um die Ohren sausen».

Überlegener Sieg für Walter

Bei den Frauen war das Rennen ebenfalls schnell entschieden: Die Kanadierin Sandra Walter, eine gebürtige Bernerin, legte von Start weg ein hohes Tempo vor und feierte einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg. «Die Strecke war technisch sehr schwierig», erklärte die 27-Jährige. «Das Bike-Niveau ist in Europe höher als in Kanada.»Die weiteren Podestplätze gingen an Fabienne Niederberger und die überraschende Sandra Brügger, ihres Zeichens OK-Präsidentin des Rennens. Nicht ganz auf Touren kam X-Terra-Vizeweltmeisterin Sybille Matter. Nach drei Wochen intensiven Trainings musste sie sich mit Platz vier zufrieden geben. «Ich war müde, vermochte nicht richtig zu drücken.» In Alterswil hat die sympathische Ärztin ihr vorläufig letztes Bike-Rennen absolviert. «Die nächsten Wochenenden stehen wieder Triathlons auf dem Programm.» Vier Stück notabene.

Mehr zum Thema