Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Ausschaffungsinitiative ist einseitig»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Freiburg Wie Justiz- und Sicherheitsdirektor Erwin Jutzet im FN-Interview betont, müsen jene, die das Gastrecht in der Schweiz «in krasser Art und Weise» missbrauchen, weggewiesen werden. Dafür seien aber sowohl die Ausschaffungsinitiative als auch der Gegenvorschlag eigentlich nicht nötig. Das geltende System sei ausreichend.

Der Strafrahmen werde bereits streng angewendet. So würde etwa im Kanton Freiburg heute bei einem Strafmass von einem Jahr eine Ausweisung geprüft.

Er unterstütze aber, so Erwin Jutzt, den Gegenvorschlag, um so die Annahme der Initiative zu verhindern. Der Gegenvorschlag sei für ihn das kleinere Übel, «mit dem ich einigermassen leben kann», so Staatsrat Jutzet. wb

Bericht und Interview Seite 2

Mehr zum Thema