Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ausschluss eines Schülers an der OS Domdidier

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Arthur zurkinden

Domdidier «Wir haben das Recht, einen Vertrag aufzulösen, wenn ein Schüler des 10. Schuljahres sich nicht an die Regeln hält», sagt OS-Direktorin Chantal Vienny-Guerry gegenüber den FN. Mehr will sie nicht zu den Vorfällen sagen.

Mit dem Handy gefilmt

Laut den FN vorliegenden Informationen hat der ausgeschlossene Schüler an einer Misshandlung eines Mitschülers teilgenommen. «Der Schüler wurde hinter einer Tür fast zu Tode erdrückt», beschreibt der Vater eines anderen Schülers den Vorfall. Mehrere Jugendliche sollen an der Gewalttat beteiligt gewesen sein. Der ausgeschlossene Schüler hat zudem den Vorfall mit seinem Handy gefilmt. Andere Schülerinnen und Schüler, die mit dem Vorgehen ihrer Kameraden nicht einverstanden waren, haben danach die Schuldirektion benachrichtigt. In der Folge hat diese den Präventionsbeauftragten der Jugendbrigade angefordert. Polizeisprecher Hans Maradan bestätigt dessen Intervention.

Immer wieder gehänselt

Dies hat offenbar die Direktion bewogen, den Schüler anderthalb Wochen vor Beendigung des 10. Schuljahres auszuschliessen. «Es war ein enfant terrible», schildert ihn der erwähnte Vater. Wie er sagt, wurde das Opfer immer wieder gehänselt.

Kurzer Streik

Nicht einverstanden mit den Massnahmen der Direktion waren befreundete Mitschüler des Ausgeschlossenen. Sie riefen am Montagabend ihre Klassenkameraden mittels der Internetplattform Facebook zu einem Schulstreik auf. «Viele Schüler haben am Dienstagmorgen während sechs Minuten gestreikt. Dann liessen sie sich problemlos von ihren Lehrern in die Schulzimmer führen», sagt der Vater, der froh ist, dass die Misshandlung des Mitschülers dann in der Klasse thematisiert wurde.

Express

Fahrerflucht nach Unfall mit Scooter

Villars-sur-Glâne Am Montag um 16 Uhr fuhr eine 65-jährige Frau auf ihrem Scooter auf dem Velostreifen der Villarsstrasse. Auf der Höhe der Amag-Garage bog ein Auto zur Tankstelle ab und schnitt ihr den Weg ab. Die Frau musste so stark abbremsen, dass sie auf die Strasse fiel. Der Autofahrer fuhr weiter, ohne sich um die verletzte Frau zu kümmern, teilt die Freiburger Kantonspolizei mit. Ein Passant brachte die Frau ins Kantonsspital. Die Polizei sucht nun Zeuginnen und Zeugen. Allfällige Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 026 305 68 10 entgegen. njb

Mehr zum Thema