Politikerinnen und Politiker sollten aufhören, vor den Wahlen Dinge zu versprechen, die sie selbst mit noch mehr Geld ihrer Wähler nicht halten können, empfiehlt…
Politikerinnen und Politiker sollten aufhören, vor den Wahlen Dinge zu versprechen, die sie selbst mit noch mehr Geld ihrer Wähler nicht halten können, empfiehlt Felix Schneuwly im FN-Gesundheitsblog.
Die Gesundheitspolitik krankt an Inputsteuerung und Mikromanagement. Bund und Kantone müssen gemeinsam Rahmenbedingungen schaffen, die es den Krankenkassen und medizinischen Leistungserbringer erlauben, anstatt die…
Die Gesundheitspolitik krankt an Inputsteuerung und Mikromanagement. Bund und Kantone müssen gemeinsam Rahmenbedingungen schaffen, die es den Krankenkassen und medizinischen Leistungserbringer erlauben, anstatt die verursachten Kosten zu bezahlen, die erreichten Behandlungsziele zu vergüten.
Weil das 2017 in Kraft getretene Krankenkassenaufsichtsgesetz (KVAG) stur kostendeckende Prämien verlangt und die Reserven nicht berücksichtigt, haben sich die Reserven der Kassen auf…
Weil das 2017 in Kraft getretene Krankenkassenaufsichtsgesetz (KVAG) stur kostendeckende Prämien verlangt und die Reserven nicht berücksichtigt, haben sich die Reserven der Kassen auf über 11 Milliarden Franken angehäuft. Das sind etwa vier Monatsprämien. Anstatt den Krankenkassen per Gesetz mehr Spielraum für die Prämienkalkulation zu geben, lädt sie der Bundesrat mit einer Verordnungsänderung ein, das Aufsichtsgesetz zu verletzen. Das Parlament muss nun unbedingt intervenieren.
Die Strategie Gesundheit2030 ist im Vergleich zu Strategie 2020 ein Fortschritt. Sie ist aber immer noch zu stark auf Inputsteuerung und Mikromanagement fixiert. Wirksame…
Die Strategie Gesundheit2030 ist im Vergleich zu Strategie 2020 ein Fortschritt. Sie ist aber immer noch zu stark auf Inputsteuerung und Mikromanagement fixiert. Wirksame Anreize und messbare Ziele fehlen. Die Rollenkonflikte der Kantone müssen dringend entschärft und die Verbundaufgaben von Bund und Kantonen entflochten werden.
Bundesbern betreibt immer mehr gesundheitspolitisches Mikromanagement. Die Paragrafenflut vermischt Kompetenzen und Zuständigkeiten aller Akteure, statt sie zu klären. Gesundheitsfachleute sind immer mehr mit Bürokratie…
Bundesbern betreibt immer mehr gesundheitspolitisches Mikromanagement. Die Paragrafenflut vermischt Kompetenzen und Zuständigkeiten aller Akteure, statt sie zu klären. Gesundheitsfachleute sind immer mehr mit Bürokratie beschäftigt und haben immer weniger Zeit für die Arbeit mit Patienten. Die bürgerliche Mehrheit im Parlament und im Bundesrat hat kein Konzept, wie der regulierte Wettbewerb als Grundsatz des Krankenversicherungsgesetzes im Interesse aller gestärkt werden soll.
Nach der ungenügenden Vorbereitung auf die Corona-Krise lernt das Krisenmanagement von Bund und Kantonen auch nach einem Jahr immer noch zu wenig rasch. Wir…
Nach der ungenügenden Vorbereitung auf die Corona-Krise lernt das Krisenmanagement von Bund und Kantonen auch nach einem Jahr immer noch zu wenig rasch. Wir…
default
21.06.21