Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Autobahn A 12: Rückstau nach Unfall

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Polizei

Autobahn A 12: Rückstau nach Unfall

Auf der Autobahn A 12 kollidierten am Montagmittag zwei Fahrzeuge. Infolge der Sperrung von Fahrbahnen kam es zu grossen Rückstaus. Kurz nach 13 Uhr kollidierten im Bereich der Baustelle zwischen den Anschlüssen Bern-Bümpliz und Niederwangen auf der Autobahn A 12 in Fahrtrichtung Flamatt zwei Lieferwagen, wie die Kantonspolizei Bern mitteilt. Ein Personenwagen mit Anhänger verlangsamte infolge eines Staus die Geschwindigkeit. Ein nachfolgender Fahrer eines Lieferwagens bremste ab, zog sein Fahrzeug nach rechts und prallte gegen die Leitplanken. Das Fahrzeug drehte sich daraufhin. Ein weiterer Lieferwagen stiess trotz einer Vollbremsung gegen die rechte Seite dieses Wagens. Dieser wurde dadurch rückwärts gegen die linken mobilen Leitplanken geschoben. Deshalb waren die Fahrspuren in Richtung Freiburg für rund zwei Stunden gesperrt, was zu grossen Rückstaus führte.

Drei Verletzte bei Selbstunfällen

In der Nacht auf Samstag ist es auf der Autobahn A 12 zwischen Düdingen und Flamatt zu einem Unfall gekommen, bei dem zwei Personen verletzt wurden. Ein 56-jähriger Mann hat um 4.45 Uhr mit seinem Auto auf der Höhe der Gemeinde Wünnewil-Flamatt die Herrschaft über seinen Wagen verloren. Dieser kam ins Schleudern, prallte gegen die Mittelleitplanke und kam schliesslich auf dem Dach zum Stillstand. Der Fahrer und seine 31-jährige Beifahrerin wurden verletzt ins Spital gebracht.Eine weitere Verletzte gab es bei einem Unfall, der sich am Freitagnachmittag gegen 14.45 Uhr auf der A 1 zwischen Murten und Bern ereignete. Infolge Unwohlseins verlor die 33-jährige Fahrerin die Herrschaft über ihr Auto. Dieses kollidierte in der Folge ausserhalb der Fahrbahn mit einer Stützmauer. Die Frau wurde ins Inselspital nach Bern geführt. FN/Comm.

Mehr zum Thema