Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Avenches – Murten 1:3

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Fussball 3. Liga

Avenches – Murten 1:3

120 Zuschauer. Tore: 55. Quagliariello 0:1; 61. 1:1; 70. Quagliariello 1:2; 82. Sauterel 1:3.

Beide Teams verrichteten von der ersten Minute an solide Defensivarbeit. So entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein Spiel ohne zwingende Tormöglichkeiten. In der 55. Minute fiel schliesslich der erste Treffer: Quagliariello setzte sich auf der linken Seite durch und schoss die Gästemannschaft in Front. Mit diesem Tor war plötzlich mehr Action im Spiel und es dauerte nicht lange, bis Avenches den Ausgleichstreffer erzielen konnte. Es war aber erneut Quagliariello, welcher nach einem Torhüterfehler die Murtner in Führung brachte. In der Folge kontrollierte Murten das Spielgeschehen und es war Sauterel, welcher kurz vor Schluss mit einem sehenswerten Kopfball das entscheidende Tor erzielen konnte. pp

Kerzers – St-Aubin 2:3

200 Zuschauer. Tore: 15. Alijevic 0:1; 25. Krähenbühl 1:1; 37. Kilchhofer 2:1; 39. Krasniji 2:2; 64. Morcite 2:3.

St-Aubin suchte sein Heil in Kerzers mit weiten Abschlägen auf seine zwei starken Stürmer. Nach einen Fehler von Kerzers gingen die Gäste in Front (15.). Das Heimteam wusste zu reagieren und ging in seiner besten Phase durch Krähenbühl und Kilchhofer seinerseits in Führung. Noch vor der Pause glich St-Aubin mit seiner dritten Chance aus. Nach dem Tee drückte Kerzers. Doch es war St-Aubin, das nach einem missglückten Befreiungsschlag der Seeländer das 2:3 schoss. Mit St-Aubin gewann das abgebrühtere Team. mk/fs

Courtepin – Wünnewil 1:1

100 Zuschauer. Tore: 14. Beck 1:0; 31. Th. Dietrich 1:1.

Courtepin erwischte den besseren Start in diesem Spitzenkampf. Das spritzigere und aggressivere Heimteam war in der ersten Halbzeit spielbestimmend. So war denn das Führungstor vorhersehbar, nur die Umstände waren glücklich. Portmann – als letzter Mann – verpasste den vom holprigen Terrain ungewohnt abspringenden Ball und Beck konnte erben. Bilderbuchmässig dann der Ausgleich: Dietrich eroberte sich den Ball und lancierte Krattinger, der sich erfolgreich bis zur gegnerischen Grundlinie durchsetzte. Dieser bediente den mitgelaufenen Dietrich, der präzise abschloss. In der zweiten Hälfte war Wünnewil überlegen. Mülhauser und Simic kurz vor Schluss sahen ihre Chancen von Bula aber abgewehrt. Insgesamt geht die Punkteteilung in Ordnung. rp

Heitenried – Plaffeien II 3:1

120 Zuschauer. Tore: 3. Clément 1:0; 52. Schafer 2:0; 63. Marro 2:1; 80. Schafer 3:1.

Im Duell zweier Tabellennachbarn setzte sich Heitenried gegen Plaffeien II durch. Sämtliche Tore fielen nach stehenden Bällen. Das 1:0 für Plaffeien war ein schönes Kopfball-Tor nach einem Eckball von Clément. Das 2:0 (52.) durch Schafer war gar ein direkt verwandelter Corner. In diesem typischen Auftaktmatch war Heitenried bis zum 2:0 dominant, dann hatte Plaffeien II etwas mehr Spielanteile. Marro schoss den Anschlusstreffer per Freistoss. Nach einer Notbremse sicherte Schafer Heitenried mit seinem zweiten Treffer die Punkte. Comm./fs

Central – Gurmels 3:3

250 Zuschauer. Tore: 10. 1:0; 15. Meuwly 1:1; 20. 2:1; 25. 3:1 (Eigentor); 55. Meuwly 3:2; 91. Bärtschi 3:3.

Gurmels, das sich auf die harte Gangart der Stadtfreiburger eingestellt hatte, wollte bei Central unbedingt punkten, um in der Tabelle den Anschluss zu halten. Doch es waren die Gastgeber, die trotz ausgeglichenem Spiel zunächst die Tore machten. Nach einem Eigentor der Gurmelser stand es nach 25. Minuten bereits 3:1. Die Gäste hätten noch vor der Pause ausgleichen können, vergaben aber beste Chancen. Nach dem Tee machte Central zu wenig und wollte nur das Resultat halten. Dies rächte sich. Meuwly erzielte per Penalty das 2:3 und Bärtschi, nach schöner Vorarbeit von Schmutz, konnte in der Nachspielzeit den verdienten Ausgleichstreffer realisieren. wp/fs

Mehr zum Thema