Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Bad Bonn erhält 40 000 Franken an Fördergeldern

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Schweizer Stiftung Erbprozent Kultur verteilt erstmals Fördergelder. 40 000 der insgesamt 120 000 Franken gehen an den Tonverein Bad Bonn in Düdingen. Die Stiftung würdigt damit das jahrzehntelange Engagement von Daniel Fontana und Patrick Boschung als Musikveranstalter. Das Bad Bonn habe ein «leidenschaftlich mutiges Live-Programm», das nebst dem international renommierten Festival Bad Bonn Kilbi grosse Wertschätzung verdiene, heisst es in der Laudatio. Die beiden Bad-Bonn-Verantwortlichen freuen sich über die Vergabe und fühlen sich mit dieser Würdigung darin bestärkt, den eingeschlagenen Weg weiterzuverfolgen. «Es ist für uns mega viel Geld», sagt Daniel Fontana. Der Verein finanziert sich zu 90 Prozent aus Eigenmitteln, das heisst aus den Einnahmen von Konzerten und über Sponsoring.

Die «Schweizer Stiftung zur generationenübergreifenden Kulturförderung durch die Zivilgesellschaft» ist vor zwei Jahren gegründet worden. Die Idee ist einfach: Wer Kultur fördern will, vermacht ein Prozent seines Vermögens testamentarisch der Stiftung. Bereits haben sich über 80 Personen dazu verpflichtet.

im

Bericht Seite 2

Mehr zum Thema