Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Baeriswyl läuft 400-m-Rekord

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In 47,50 Sekunden hatte Nicolas Baeriswyl im Vorjahr die 400 m gelaufen. Am Samstag in Genf drückte er seinen eigenen Freiburger Rekord auf 47,34: «Ich bin nicht ganz zufrieden, eigentlich wollte ich 47,00 laufen, das hätte ich nach meinen Zeiten über 100, 200 und 300 m erwarten können. Zuerst hatte ich einen Fehlstart, beim zweiten Mal startete ich gut. Aber es war wegen der Konkurrenz ein gewisser Druck da. Ich nahm mir vor, vor allem von 200 bis 300 Meter locker zu laufen. Aber das ist mir nicht gelungen. Das muss ich am Dienstagabend in Luzern verbessern.»

Nadia Waeber in 13,45

Nadia Waeber lief über 100 m Hürden in 13,45; im Final wurde sie hinter Pellegrinelli Zweite in 13,54: «Der Vorlauf war nicht schlecht, ausser dass ich zu wenig angegriffen habe. Der Final war nur 20 Minuten später, da bin ich auf den Reserven gelaufen.»

Juniorin Nicole Scherler (Châtel) lief die 100 m Hürden in 13,81 Sekunden. Damit steigerte sie ihre PBaus dieser Saison um 33 Hundertstel. Zweimal war sie heuer schon 14,14 gelaufen.

Berset Zweitbester über 1500 m

Eine gute Zeit gelang Nicolas Berset (CABelfaux) über 1500 m. In 3:46,30 hisste er sich in der Freiburger Bestenliste vom sechsten auf den dritten Platz. Dabei überholte er Nick Minnig (3:46,7), Jean-François Cuennet (3:47,43) und Vater Jean-Pierre Berset (3:48,6). Nur noch Alex Geissbühler (3:37,13) und Gérard Vonlanthen (1:43,6) waren schneller.

Mehr zum Thema