Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ballon-Weltmeisterschaft in Epagny wird zum Volksfest

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Gordon-Bennett-Cup fand erstmals 1906 statt und ist damit der älteste Aviatik-Wettbewerb der Welt. Ziel ist es, mit einem Gasballon nonstop so weit wie möglich zu fliegen. Im September 2017 findet der Gordon-Bennett-Cup zum dritten Mal in der Schweiz statt, nachdem die Veranstaltung 2009 im Kanton Genf und 2012 im Kanton St. Gallen ausgetragen wurde. Schauplatz ist der Flugplatz Greyerz in Epagny. «Der Gordon-Bennett-Cup bietet eine hervorragende Möglichkeit, zusammenzukommen. Die Region kann bis über die Landesgrenzen hinaus strahlen», sagt Staatsrat Georges Godel, der Präsident des Vereins Gordon Bennett Freiburg 2017, an der Medienkonferenz in Château-d’Oex vom Montag.

Am 7. September wird die Startfolge der rund 20 Teams, die am Cup teilnehmen, vorgenommen, ehe am Freitagabend der Startschuss erfolgt. 6000 bis 8000 Zuschauer erwarten die Organisatoren, um diesem Spektakel beizuwohnen. Auch das Wochenende wird ganz im Zeichen der Aviatik stehen. Am Samstag ist eine Flugshow mit Helikoptern und Flugzeugen vorgesehen, der Sonntag wird den Deltaseglern und den Gleitschirmfliegern gehören. Und ab Donnerstag stehen in Epagny die Schweizer Fallschirm-Meisterschaften auf dem Programm.

Insgesamt rechnet das OK mit bis zu 15000 Besuchern. Das Budget der Veranstaltung beläuft sich auf gut 800­000 Franken, wovon 450 000 Franken von den Vier Pfeilern der Freiburger Wirtschaft getragen werden. Der Eintritt für die Zuschauer ist gratis.

Bereits jetzt zu besuchen ist die Ausstellung «Der Gordon-Bennett-Cup von 1906 bis 2017» im Museum von Châ­teau-d’Oex.

fs

Mehr zum Thema