Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Bankenpleiten – oh Wunder!

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Bankenpleiten – oh Wunder!

Autor: «UBS muss die Hilfe des Bundes in Anspruch nehmen» – FN vom 17. Oktober 2008

Genau mit der Bekanntgabe des Bundesrates, dass die UBS mit einem 68 Milliardenkredit gestützt werde, gibt die Eidg. Bankenkommission EBK in ihrem Kontrollbericht bekannt, dass bei dieser Bank erhebliche Verletzungen des Bankengesetzes sowie gravierende Managementfehler festgestellt wurden – wieso nicht früher? Die EBK wäre doch dazu da, durch ihre Kontrollen solche Misswirtschaft zu verhindern oder wenigstens darauf aufmerksam zu machen! Am Radio DRS gab der Direktor der EBK, Herr Zuberbühler, am 17. Oktober noch einen oben drauf: Nach seiner Aussage könne die Leitung der UBS nicht mehr belangt werden, da inzwischen fast das ganze Kader ausgewechselt wurde. – Die Situation der EBK präsentiert sich da anders, hier ist das Kader noch aktiv. Womöglich wäre zu überlegen, ob eventuell hier eine Auswechslung nötig wäre. Zur Erinnerung: Vor kurzer Zeit wurden auch der Swissair Milliardenkredite gewährt. Heute fliegt die Lufthansa mit diesem Geld um die Welt – mit wem wird wohl die UBS samt den 68 Milliarden davonfliegen?

Autor: Willy Schori, Gurbrü

Mehr zum Thema