Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Bar in Flamatt nach Drogenfund geschlossen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am Freitag vor einer Woche fand gegen 22.30 Uhr in einer Bar mit Massagesalon in Flamatt eine Polizeiaktion statt. Diese hatte gemäss Mitteilung der Polizei zur Folge, dass der Oberamtmann des Sensebezirks am Donnerstag die Schliessung des Lokals angeordnet hat. Wie Bernard Vonlanthen, Adjunkt Kommunikation und Prävention bei der Kantonspolizei Freiburg gestern auf Anfrage bestätigte, handelt es sich beim Lokal um die Starlight-Bar am Bahnhof, die auch Prostituierten-Zimmer führt. Diese waren bereits Anfang 2015 kurzzeitig geschlossen worden (die FN berichteten). Die neusten Ermittlungen hätten nun gezeigt, dass im Lokal Drogen verkauft und konsumiert werden. Die Polizei stellte bei der Hausdurchsuchung 32 Gramm Kokain, abgepackt zu Kügelchen und in Minigrips, sowie zirka 11 000 Franken sicher.

Wie die Polizei gestern weiter mitteilte, ist der mutmassliche Drogenverkäufer ein 36-jähriger Serbe, der die Anschuldigungen bei seiner Einvernahme jedoch abstritt. Er ist nun gemäss Anordnung von Staatsanwalt Markus Julmy in Untersuchungshaft.

Zwei 25-jährige Rumäninnen gestanden, gegen das Betäubungsmittelgesetz verstossen zu haben. Eine der beiden sowie eine 21-jährige Landsfrau wurden wegen Verstössen gegen das Ausländergesetz angezeigt, da sie nicht im Besitz der nötigen Bewilligungen zur Ausübung der Prostitution waren. Die Schliessung des Lokals gilt gemäss Bernard Vonlanthen für mindestens 30 Tage; nähere Ermittlungen sind im Gange.

ak

Mehr zum Thema