Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Barbara Hallensleben bleibt in Freiburg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

FreiburgBarbara Hallensleben, Professorin für Dogmatik und Theologie der Ökumene an der Universität Freiburg, hat mitgeteilt, dass sie nicht für die Wahl zur Präsidentin der katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt in Bayern zur Verfügung steht (siehe FN vom 21. Februar). Der Entscheid sei ihr nicht leicht gefallen, sagte die seit 1994 in Freiburg lehrende Theologin am Montag.

Entscheid fällt im Mai

Ihre Entscheidung sei «eine klare Option für die Universität Freiburg» mit ihrem starken Akzent auf Forschung, internationale Vernetzung und den «zahlreichen attraktiven Studiengängen», betonte Barbara Hallensleben. Zudem ist für sie in der gegenwärtigen Struktur der katholischen Universität Eichstätt zu wenig Raum für Lehre und Forschung vorhanden. In der kommenden Woche werden die Kandidatinnen und Kandidaten für die Präsidentschaft in Eichstätt offiziell benannt; am 6. Mai soll dann der Entscheid fallen. Kipa

Vom Prinzen, der Dornröschen wach küsste

FreiburgAlle Kinder kennen das berühmte Märchen von der wunderschönen Königstochter, die in einen hundertjährigen Schlaf versinkt, weil sie sich an der Spindel einer bösen Fee sticht. Mit Dornröschen versinken der König und die Königin sowie der ganze Hofstaat in einen Dauerschlaf, ja sogar die Tauben auf dem Dach und die Fliegen an den Wänden schlafen ein. Rings um das Schloss wächst eine riesige Dornenhecke, die kein Mensch durchdringen kann. Viele Jünglinge, die dies versuchen, bleiben darin stecken und sterben.

Die Rosen erblühen

Nach genau hundert Jahren kommt ein Prinz daher, und siehe da: Die Dornenhecke verwandelt sich in ein Meer von blühenden Rosen, öffnet sich und lässt den Prinzen hindurchschlüpfen. Er findet im Schloss das schlafende Dornröschen und küsst es. Da schlägt Dornröschen seine Augen auf und blickt ihn freundlich an. Mit Dornröschen erwacht auch der ganze Hofstaat zu neuem Leben. Das Feuer in der Küche flackert wieder, der Braten brutzelt im Ofen, und der Hofstaat feiert die Hochzeit von Dornröschen mit dem Prinzen.

Theater aus Basel

Das Märchentourneetheater Fidibus aus Basel bietet mit «Dornröschen» einen farbenfrohen und unterhaltsamen Theaterspass für die ganze Familie. Das Stück ist für Kinder ab fünf Jahren geeignet. cs

Aula der Universität Miséricorde, Freiburg. Fr., 13. März, 19 Uhr. Reservationen im Verkehrsbüro Freiburg: Telefon 026 350 11 00.

Mehr zum Thema