Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Barbarafeier der Artilleristen Train- und Festungssoldaten Deutschfreiburg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am 1. Dezember um 8 Uhr hatten in Bösingen die Kanoniere die beiden Kanonen geladen, und Präsident Fw Hans Balz hatte die Ehre, die ersten Böller zu zünden, womit einige Bösinger und Laupener bestimmt aus dem sonntäglichen Schlaf gerissen wurden. Nach der Generalversammlung und der anschliessenden kirchlichen Feier zu Ehren der Schutzpatronin, der heiligen Barbara, stattete der St. Nikolaus im kameradschaftlichen Teil den Kameraden einen Besuch ab. An der feierlichen Messe, die vom Cäcilienchor Bösingen umrahmt wurde, gedachte der Feldprediger des Barbara-Vereins, Nicolas Glasson, der heiligen Barbara. Weiteres Geleit gab den Festtagsgästen auch die Musikgesellschaft Bösingen.

Gemeindepräsident Louis Casali und der Präsident der römisch-katholischen Pfarrei, Wolfgang Mölders, überbrachten die Grussbotschaften der Behörden von Bösingen. Ivo Hayoz (Ueberstorf), Markus Kolly (Rechthalten), Heinrich Ruffieux (Plasselb), Heinz Thalmann (Murten) und Patrick Vauthey (Châtel-St-Denis) wurden als Neumitglieder in den Verein aufgenommen. Chefadj René Salzmann, Führungsgehilfe Kdt Lehrverband Logistik aus Ponthaux, hielt im Anschluss an die Versammlung ein Referat zum Thema «Weiterentwicklung der Armee aus Sicht der Unteroffiziere». Die Organisation der diesjährigen Feier oblag den Mitgliedern aus Bösingen. 2020 werden die Kameraden aus Plaffeien diese Aufgabe wahrnehmen.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema