Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Barbetreiber klagen an der Jazz-Parade über leere Bänke und leere Kassen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Nicole Jegerlehner

Freiburg«Wir haben klar weniger Gäste als letztes Jahr, die Kasse bleibt fast leer»: Das sagt eine Standbetreiberin an der Freiburger Jazz-Parade. Die wenigen Gäste reklamierten wegen der erhöhten Eintritts- und Getränkepreise. Pascal Gugler vom Daiquiris-Stand meint: «Mit zwölf Franken Eintrittsgeld ist die Schmerzgrenze erreicht.» Organisator Jean-Claude Henguely hingegen betont, dass die Besucherinnen und Besucher bis 19 Uhr gratis aufs Festivalgelände gelangten und in den Genuss von fünf Bands pro Abend kämen. Das Eintrittsgeld sei nötig: «Wir wollen nicht wieder Schulden anhäufen.»

Bericht Seite 3

Mehr zum Thema