Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Basel und Luzern im Cup-Halbfinal

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

FussballDie entscheidende Situation im Letzigrund ereignete sich in der 66. Minute. FCZ-Verteidiger Florian Stahel stand an der Strafraumgrenze Marco Streller auf die Ferse, dieser ging aus dem Offside gestartet zu Boden und Schiedsrichter Cyril Zimmermann zeigte auf den Penaltypunkt.

Routinier Benjamin Huggel liess sich diese Chance nicht entgehen. Die beste Möglichkeit zum Ausgleich vergab Alexandre Alphonse per Kopf in der 74. Minute. Der FCZ wartet seit dem 26. November 2006 auf einen Sieg gegen den Erzrivalen vom Rheinknie.

Die brisante und attraktive Affiche hielt lange Zeit nicht das, was man sich von ihr versprochen hatte. So war die erste Halbzeit geprägt von Langeweile, technischen Fehlern, Querschlägern und Pässen ins Leere. Es fehlte der Spielfluss. Die Mannschaften neutralisierten sich und verpassten es, Räume für Kombinationen zu schaffen.

Luzerner Arbeitssieg bei Concordia

Der FC Luzern steht zum zehnten Mal im Cup-Halbfinal. Der Letzte der Super League setzte sich beim unterklassiegen Concordia Basel mit 2:0 durch. Lange Zeit lag eine Überraschung im mit nur 950 Zuschauern besetzten Rankhof im Bereich des Möglichen. Concordia Basel hatte fast eine Stunde lang mehr Spielanteile und brachte Luzern mit simplen Spielzügen in Verlegenheit.

In den Halbfinals (13. April) treffen die Young Boys zuhause auf Titelverteidiger Basel und Luzern empfängt den FC Sitten. Si

Zürich – Basel 0:1 (0:0)

16 200 Zuschauer. Tor: 67. Huggel (Foulpenalty) 0:1.

Concordia Basel – Luzern 0:2 (0:0)

950 Zuschauer. Tore: 65. Schwegler 0:1. 87. Paiva 0:2.

Mehr zum Thema