Basketball 07.02.2020

Ein hartes Stück Arbeit für Olympic

Alain Wicht
Der frischgebackene Liga-Cup-Sieger Olympic musste gestern im NLA-Heimspiel gegen die Pully Lausanne Foxes bis wenige Sekunden vor der Schlusssirene um den 16. Sieg im 17. Spiel bangen. Der Matchwinner für die Freiburger war Xavier Pollard.

 

Jules Aw oder Juwann James hat Olympic im Verlauf der Saison bereits den einen oder anderen Wechsel im Kader vorgenommen. Das allerdings ist nichts im Vergleich zu den Pully Lausanne Foxes. Von den vier Amerikanern, die mit den Waadtländern in die Meisterschaft gestartet sind, steht mit Elston Jones nur noch einer im Team, und auch auf der Spielmacherposition gab es bereits zwei Zuzüge. Ob sich dieser Aktionismus ausbezahlen wird, muss sich aber erst noch weisen, denn Pully Lausanne steckt mitten im Strichkampf.

Gestern Abend in einer vorgezogenen Partie der 17. Runde der NLA erwischten die Gäste jedenfalls den besseren Start und lagen nach dem Startviertel mit 26:21 vorne. Das gegen Freiburger, die am Sonntag den Liga Cup gewonnen hatten und zunächst ihre Konzentration finden mussten. Der favorisierte Leader schaffte es aber nicht, sein übliches Rendement zu erreichen.

Bis zur Halbzeit konnte Olympic das Geschehen zwar ausgleichen (40:40), die Partie blieb jedoch bis in die Schlusssekunden auf Messers Schneide. Mit zwei verwandelten Freiwürfen 13 Sekunden vor dem Ende zum 85:80 sicherte Xavier Pollard – mit 25 Punkten der Topskorer der Partie – den Match letztlich doch zugunsten des Tabellenführers. Der erfolgreiche Dreier von Jérémy Lan­denbergue mit der Schlusssirene kam für die Gäste zu spät.

fs

 

telegramm

Olympic - Pully Lausanne 86:85 (40:40)

St. Leonhard. 501 Zuschauer. SR: Clivaz/Herbert/Pillet.

Freiburg Olympic: Derksen (16), Mbala (11), Jaunin (3), Garrett (14), James (7), Louissaint, Aw (8), Pollard (25), Kuba (2).

Pully Lausanne Foxes: Jones (13), Green (16), Pythoud (5); Holloman (23), Landenbergue (9), Asase, Rodriguez, Mobilia (3), Hatch (16).

Bemerkungen: Olympic ohne Gravet, Touré (beide verletzt) und Jurkovitz (geschont).

Männer. NLA. Rangliste: 1. Freiburg Olympic 17/33 (1540:1188). 2. Union Neuenburg 16/30 (1305:1116). 3. Genf 16/29 (1357:1106). 4. SAM Massagno 16/26 (1392:1310). 5. Monthey 16/25 (1207:1154). 6. Vevey Riviera 16/23 (1229:1233). 7. Boncourt 16/22 (1309:1421). 8. Pully Lausanne 17/22 (1238:1392). 9. Lugano Tigers 16/21 (1253:1301). 10. Starwings Regio Basel 16/21 (1133:1262). 11. Nyon 16/21 (1189:1372). 12. Swiss Central 16/18 (1201:1498).