Basketball 17.05.2018

Elfic trotzt allen Widerständen

Das Freiburger Eigengewächs Camille Delaquis war mit zwei späten Dreiern die Matchwinnerin.
Trotz Verletzungspech und obwohl Elfic noch zwei Minuten vor Schluss zurücklag, gewannen die Freiburgerinnen gestern auch das zweite Finalspiel gegen Troistorrents. Noch ein Sieg fehlt zum Triple.

An der Verletzungsfront reissen die schlechten Nachrichten für Elfic Freiburg momentan nicht ab. Nach Topskorerin Noémie Mayomba fällt mit Nancy Fora eine weitere wichtige Spielerin aus. Fora musste bereits gestern mit Rückenschmerzen passen. Gemäss Elfic-Trainer Laurent Plassard dürfte die Saison für sie gelaufen sein.

Dementsprechend schwierig präsentierte sich gestern die Aufgabe für Freiburg. Vor 150 Zuschauern im St. Leonhard führte Troistorrents über weite Strecken der Partie. Die Walliserinnen müssen sich im Nachhinein vorwerfen lassen, trotz Überlegenheit nie entscheidend davongezogen zu sein. Mehr als acht Punkte – beim Stand von 25:33 im zweiten Viertel – betrug die Differenz nie.

19-Jährige wird zur Heldin

Elfic, das mit einer guten Kollektivleistung überzeugte, blieb somit ständig dran. Und am ­Ende offenbarten die Freiburgerinnen – denen in den letzten Jahren in den entscheidenden Momenten regelmässig die Nerven versagten –, dass in dieser Saison alles anders ist. Gut zwei Minuten vor Schluss lag Elfic noch 56:57 zurück. Danach zeigte sich, dass Verletzungen von Stammspielerinnen immer auch eine Chance für Spielerinnen sind, die sonst weniger im Mittelpunkt stehen. So avancierte das 19-jährige Eigengewächs Camille Delaquis zur Heldin, indem sie mit zwei schwierigen Dreiern in Folge aus dem knappen Rückstand eine 62:57-Führung machte.

Von diesem Schock erholte sich Troistorrents nicht mehr. Damit führt Elfic in der Serie (best of 5) 2:0 und kann bereits am Sonntag im Wallis den Sack zumachen und sich das erste Triple der Vereinsgesichte sichern.

fm

Elfic - Troistorrents 66:57 (14:18, 18:18, 15:11, 19:10)

Stand Serie (best of 5): 2:0