Basketball 07.01.2019

Olympic gewinnt den Spitzenkampf

Massagnos Jules Aw (l.) im Duell mit Justin Roberson.
Im Duell zweier punktegleicher Teams setzte sich Olympic am Samstag auswärts bei Massagno mit 77:72 durch. Dusan Mladjan zeigte sich einmal mehr treffsicher.

Mit je 18 Punkten gingen Massagno und Olympic in die Partie der 14. NLA-Runde. Weil die Freiburger sich wie bereits im ersten Aufeinandertreffen im St. Leonhard knapp durchsetzen konnten, sind sie nun der erste alleinige Verfolger von Leader Genf, das zeitgleich sein Heimspiel gegen Vevey gewinnen konnte und damit weiterhin zwei Zähler vor Olympic liegt.

Die Mannschaft von Trainer Petar Aleksic war gut in die Partie im Tessin gestartet und lag nach acht Minuten deutlich vorne (22:11). Dann aber machten die Gastgeber dank dem starken James Sinclair (mit 23 Punkten Topskorer des Spiels) Boden gut und lagen zur Pause gar mit 40:39 in Führung. Im dritten Viertel, das mit 19:10 an die Freiburger ging, wendeten die Gäste das Blatt dann abermals. In der 28. Minute hatte Olympic wieder einen Vorsprung von zehn Punkten (58:48).

Dieses Polster gaben sie in der Folge nicht mehr her. Freiburger Matchwinner war Dusan Mladjan, der sich 19 Punkte notieren lassen konnte. Dabei verzeichnete er aus der Distanz eine makellose Bilanz. Alle seine vier Dreierversuche fanden ihr Ziel. So fielen die insgesamt diskreten Leistungen der drei Amerikaner Andre Williamson, Justin Roberson und Justin Watts (zusammen 23 Zähler) nicht ins Gewicht.

Bereits morgen geht es für Olympic weiter. In der Champions League geht es zu Hause gegen Teneriffa.

fs

telegramm

Massagno - Olympic 72:77 (40:39)

400 Zuschauer. SR: Clivaz, Novakovic, Goncalves.

Massagno: Aw (10), Sinclair (23), Martino, Miljanic (10), Magnani, Hüttenmoser, Grüniger (16), Morre (10), Slokar (3).

Freiburg Olympic: Touré (15), Jaunin (3), Steinmann, Gravet (5), Mladjan (19), Watts (9), Roberson (8), Williamson (6), N.  Jurkovitz (12).

Bemerkung: Olympic ohne Timberlake (überzähliger Ausländer).