Basketball 03.10.2019

Olympic glückt der Start in die Meisterschaft

Trotz Startschwierigkeiten hat Olympic gestern sein erstes Meisterschaftsspiel gewonnen: Die Freiburger drehten in Boncourt in der zweiten Halbzeit auf und siegten standesgemäss 87:71.

Am Status von Olympic hat sich nichts geändert: Der Meister der letzten zwei Jahre ist auch in der neuen Saison das Team, das es zu schlagen gilt. Auf der Jagd nach den Titeln in der Meisterschaft, dem Schweizer Cup und dem Liga-Cup dürften die Freiburger in dieser Saison eigentlich nur von Dauerrivale Genf ernsthaft herausgefordert werden. Einzig Massagno, welches das talentierte Brüderpaar Dusan und Marko Mladjan wiedervereint hat und Genf am Wochenende zum Saisonauftakt an den Rand einer Niederlage brachte, hat das Potenzial, die beiden Topteams zu ärgern. Zu den restlichen Mannschaften der Liga scheint die Lücke hingegen grösser denn je zu sein.

Doch mit Burnatowski

In ihrem ersten Meisterschaftsspiel der neuen Saison brauchten die Freiburger gestern in Boncourt allerdings eine Weile, um das erstmals unter Beweis zu stellen. Zur Pause lagen die Jurassier noch 44:36 vorne. Drei Tage nach der Niederlage in Bonn, die Olympic definitiv die Qualifikation für die Champions League gekostet hatte, fanden die Freiburger in der zweiten Hälfte aber doch noch genügend Ressourcen, um das Spiel zu drehen. Wie so oft war Olympics Breite im Kader der entscheidende Trumpf. Während bei Boncourt die Spieler, die zu Beginn der Partie auf der Bank sassen, nur gerade 6 Punkte beisteuerten, waren es bei Freiburg 40.

Angeführt vom ausländischen Trio Timothy Derksen (19 Punkte), Brandon Garrett (17) und Murphy Burnatowski (14) dominierte Olympic die zweite Hälfte klar und siegte doch noch ungefährdet 87:71. Dass Burnatowski überhaupt auf dem Feld stand, hat übrigens mit einem Umdenken bei den Clubverantwortlichen zu tun. Eigentlich war der Kanadier bloss für die Partien auf europäischer Bühne verpflichtet worden, wegen der Verletzung von Babacar Touré spielt er nun aber doch auch auf nationaler Ebene.

Bereits übermorgen folgt für Burnatowski und Olympic das erste Meisterschaftsheimspiel. Gegner im St. Leonhard wird Lugano sein.

fm

 

Telegramm

Boncourt - Olympic 71:87 (21:19, 23:17, 16:28, 11:23)

450 Zuschauer – SR: Michaelides, Balletta, Vitalini.

BC Boncourt: Monteiro (10 Punkte), Fongué (10), Kozic (11), Cochran (28), Chatkevicius (6), Seylan (2), Savon (2), Landenbergue (0), Wilbourn (2).

Freiburg Olympic: Mbala (5), Jurkovitz (6), Burnatowski (14), Pollard (5), Garrett (17), Louissaint (4), Jaunin (9), Solioz (0), Gravet (8), Kuba (0), Derksen (19), Martina (0).