Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Bauern doch an Expo 2002

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Diese für die Bauern und auch für die Region Murten gute Nachricht eröffnete Staatsrat Pascal Corminboeuf gestern den in Bulle versammelten Delegierten des Freiburgischen Milchverbandes ( siehe auch Seite 9). Das ursprüngliche, von der bäuerlichen Seite eingebrachte Projekt wurde von der Expoleitung abgelehnt. Der verärgerte Bauernstand drohte ausserhalb der Expo eine Ausstellung auf die Beine zu stellen. Inzwischen hat die Expoleitung eingesehen, dass die Landwirtschaft an der Landesausstellung ihren Platz haben soll.

Laut Aussagen des Landwirtschaftsdirektor beträgt die Ausstellungsfläche 1000 Quadratmeter. Der für den Aufbau der Ausstellung benötigte Budgetbetrag von 16 Mio. Franken sei schon sichergestellt, sagte er. Im Zentrum des Konzeptes soll die Ernährung stehen. Dabei sollen insbesondere Bedürfnisse und Wünsche der Konsumentenschaft und des Marktes aufgezeigt werden, die für die Ausrichtung der landwirtschaftlichen Produktion in Zukunft wichtig sein dürften. Der Bauernstand mit den nachgelagerten Verwertungsbranchen werde sich an den drei Standorten Arteplage, Birkenhof (unmittelbar bei der Kreuzung Sugiez/Champ-Raclé) und Sportzentrum Muntelier präsentieren. Das Zentrum Muntelier solle zu einem Marktplatz für landwirtschaftlichen Erzeugnisse werden.

Auffahrkollision
in Wünnewil

Gestern morgen fuhr ein 45-jähriger Automobilist (A) in Wünnewil auf der Hauptstrasse in Richtung Flamatt. In Schneidersmatt wurde er von einer vor ihm anhaltenden Fahrzeugkollonne überrascht. In der Folge prallte er in das Heck eines Fahrzeuges (B), welches durch den Aufprall in einen weiteren Wagen geschoben wurde. Dabei wurde die Lenkerin der Fahrzeuges B leicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf 16000 Franken.

Mehr zum Thema