Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Baugesuch für die Kreuzung St. Leonhard

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

FreiburgVor dem Eisstadion St. Leonhard und vor der neuen Basketballhalle wird der motorisierte Verkehr in vier Jahren unterirdisch fliessen: Das Baugesuch zu dieser Änderung am Poya-Projekt liegt nun auf. Über einen unterirdischen Kreisel werden die Autos Richtung Poyabrücke fahren. Der Kreisel bringt dem Poya-Projekt rund 28 Millionen Franken Mehrkosten (die FN berichteten), aber auch mehr Lebensqualität, schreibt die Staatskanzlei in einer Mitteilung: Busse, Velos und Fussgänger erhielten so mehr Raum an der Oberfläche. Die in Granges-Paccot vorgesehenen Umgebungsarbeiten wurden gleichzeitig mit den Änderungen für die Kreuzung aufgelegt.

Eine neue Kommission

Eine neu geschaffene Kommission soll unter der Leitung des Oberamtmanns des Saanebezirks, Carl-Alex Ridoré, für «eine optimale Bewirtschaftung des Agy-Plateaus» und für einen bestmöglich abgestimmten Veranstaltungskalender während den Bauarbeiten sorgen. Ab Sommer kommen im St.-Leonhard-Quartier zu den Fussball- und Hockeyspielen noch Basketballspiele sowie Zirkusaufführungen und private Anlässe – und das alles neben der Grossbaustelle auf der Murtenstrasse.

Ab Sommer richtet der Kanton einen Info-Pavillon zum Poyaprojekt ein. njb

Mehr zum Thema