Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Bauprojekt der Migros verzögert sich

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Drei Mehrfamilienhäuser mit 45 Wohnungen und Geschäftsräumlichkeiten, eine Erweiterung der Ladenfläche sowie eine Einstellhalle: Das ist das Bauvorhaben der Genossenschaft Migros Neuenburg-Freiburg in Murten. Dafür liegt die Baubewilligung des Oberamtes bereits seit Anfang dieses Jahres vor. Der orange Riese gab daraufhin bekannt, mit dem Bau im Herbst beginnen zu wollen.

Doch damit ist nun nichts. Wie die Migros-Sprecherin Sandra Leuenberger am Dienstag auf Anfrage sagte, hat die Genossenschaft am Dienstag ein Baugesuch für die Sanierung des Ladenlokals eingereicht. «Wir wollen die Gelegenheit nutzen und den bisherigen Laden renovieren.» Der Baustart des gesamten Projekts erfolge deshalb voraussichtlich erst nach Ostern 2018, sagte die Migros-Sprecherin. Man wolle das Vorhaben als Einheit anpacken, ergänzt Leuenberger. «Die Sanierung des Ladens und die Neubauten gehören zum gleichen Projekt».

Baugesuch liegt noch nicht auf

Genauere Angaben zu dem Baugesuch für die Sanierung des bisherigen Ladens wollte Leuenberger nicht machen: «Im Moment können wir dazu nicht mehr sagen». Das Baugesuch wird nun von den Murtner Behörden geprüft, bevor es öffentlich aufliegt. Im Moment kann es noch nicht eingesehen werden.

Das Überbauungsprojekt sieht drei Mehrfamilienhäuser mit 45 Wohnungen auf drei Stockwerken vor. Davon sind die meisten mit 3,5 Zimmern, einige wenige mit 2,5 Zimmern geplant. Auch Geschäftsräumlichkeiten sind projektiert. Die Dachflächen der Wohnhäuser sollen begrünt sein.

Zwischen den Mehrfamilienhäusern sind zwei Sitz- und Spielflächen von je 300 Quadratmetern Fläche vorgesehen. Der höchste Punkt der Gebäude ist 13,5 Meter über dem bestehenden Terrain.

Keine Aussenparkplätze mehr

Zudem ist eine Einstellhalle für 295 Fahrzeuge geplant. Die jetzigen Aussenparkplätze neben dem Ladengeschäft wird es mit der Grossüberbauung künftig nicht mehr geben. Die Einstellhalle werde die Migros als Erstes in Angriff nehmen, sagte die Sprecherin Sandra Leuenberger bereits Anfang dieses Jahres zu den Migros-Plänen. Die Parkplätze der künftigen Bewohnerinnen und Bewohner der Mehrfamilienhäuser würden von jenen der Migros-Kunden abgetrennt. Die Anzahl der Kundenplätze erhöht sich mit der Erweiterung der Einstellhalle gegenüber heute um 9 auf 250.

Restaurant soll bleiben

Der Plan sieht zudem vor, dass die Häuser nach Minergie-Standard gebaut und an das Fernwärmenetz der Industriellen Betriebe Murten angeschlossen werden. Noch nicht klar ist, ob die Wohnungen dereinst vermietet oder verkauft werden sollen. Nach der Sanierung und der Erweiterung der Migros-Ladenfläche soll es auch weiterhin ein Migros-Restaurant in Murten geben.

Chronologie

Migros informierte bereits vor über drei Jahren

Im Mai 2014 informierte der orange Riese die Murtner Bevölkerung über sein Grossprojekt. Anschliessend reichte die Genossenschaft Migros Neuenburg-Freiburg ein Baugesuch für die Erweiterung der Ladenfläche, den Bau von drei Mehrfamilienhäusern auf dem bisherigen Parkplatz und den Bau einer vergrösserten Einstellhalle ein. Darauf folgten insgesamt fünf Einsprachen gegen das Bauvorhaben. Die Einsprachen kamen hauptsächlich von Anwohnern wegen des Lärms und wegen des möglichen erhöhten Verkehrsaufkommens. Einige der Einsprecher zogen die Einsprachen zurück, die verbliebenen wies der Oberamtmann des Seebezirks Daniel Lehmann ab. Im Januar 2017 bewilligte der Oberamtmann die Erweiterung der Ladenfläche, den Bau von drei Mehrfamilienhäusern und den Bau einer vergrös­serten Einstellhalle. Und nun liegt das Baugesuch für die Sanierung ­des bestehenden Ladens bei den Murtner Behörden zur Prüfung.

emu

Mehr zum Thema