Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Beatus, Verena, Theodul und Bernhard

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Was hat das Wappentier der Stadt St. Gallen mit einem Schweizer Heiligen zu tun? Und woher haben die Beatushöhlen, der Grosse St. Bernhard, die Verenaschlucht oder der Theodulpass ihre Namen? Diese Fragen beantwortet der neue Schweizer Ministranten-Kalender, wie der Tut-Verlag mitteilt. Der Kalender will kurzweilige und spannende Geschichten über Schweizer Heilige erzählen. Dabei stellt er die bedeutendsten Heiligen der Schweiz vor. Er erzählt, wo und wie sie gewirkt haben und warum sie noch heute ein Vorbild sein können. Der Leser erfährt, welche Orte nach ihnen benannt sind und reist mit ihnen – von Januar bis Dezember – einmal quer durch die Schweiz. Unter anderem nach Toggenburg, wo Heinrich von Toggenburg mit seiner Idda lebte, oder nach Zurzach, wohin die heilige Verena im dritten Jahrhundert während der Christenverfolgung flüchtete. Im Weiteren werden Do-it-yourself-Ideen und Rätsel geboten.

jcg

Mehr zum Thema