Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Bechermatch verzeichnete wieder mehr Teilnehmer

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Bei schönstem Sommerwetter schossen 157 Schützinnen und Schützen das Programm von 12 Schüssen auf die A-5er-Scheibe. Verglichen mit dem Vorjahr, ist die Teilnehmerzahl um neun gestiegen.
Gemäss neuem Reglement der Vereinigung kämpften dieses Jahr wiederum zwei Schützen um den Wanderpreis für den Schützenkönig im Ausstich.

Zwei Wanderpreise fanden
den definitiven Besitzer

Andreas Herren aus Burg schwang mit 59 Punkten und 29 Punkten im Ausstich vor Ehrenmitglied Beat Baumgartner aus Salvenach-Jeuss mit ebenfalls 59 Punkten und 25 imAusstich oben aus. Als zweimaliger Gewinner dieses Preises konnte Andreas Herren den Krug endgültig in Besitz nehmen. Den Gruppenwettkampf entschied die Gruppe «Grünhag» der Schützengesellschaft Burg für sich und durfte dafür den Wanderteller für ein Jahr in Obhut nehmen. Mit hervorragenden 58 Punkten errang Manuela Etter, Gempenach-Büchslen, den Wanderpreis für die beste Dame. Als bester Jungschütze gewann Pascal Benninger aus Salvenach-Jeuss mit ebenfalls 58 Punkten den Wanderpreis zum zweiten Mal. Damit geht er definitiv in seinen Besitz über.

Den Wanderpreis für die beste Sektion eroberte sich die Schützengesellschaft Burg. Auf dem zweiten Platz fand sich die letztjährige Siegerin, die Sektion Gempenach-Büchslen als Gewinnerin des gespendeten Wanderbechers. Eine Schützin und acht Schützen erhielten für fünfmal 51 und mehr Punkte (ohne Tageskranz) die begehrte Spezialauszeichnung.
Den Bechermatch 2004 wird die Schützengesellschaft Salvenach-Jeuss organisieren.

Auszug aus der Rangliste

Mehr zum Thema