Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Bedingte Geldstrafe für 664 tote Fische

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In der Biorde, einem Bach bei Granges im Vivisbachbezirk, sind am 20. August des letzten Jahres Fische verendet – 664 Kadaver haben die Wildhüter gezählt. Von einem nahe gelegenen Unternehmen auf freiburgischem Boden war Spülwasser in den Bach gelangt; die Fische verendeten vor allem im waadtländischen Teil des Bachs. Der 36-jährige Angestellte der Firma, der das Spülwasser in das Abwasser geschüttet hatte, wurde nun von der Freiburger Staatsanwaltschaft per Strafbefehl zu einer bedingten Geldstrafe von 10 Tagessätzen mit einer zweijährigen Probezeit verurteilt. Zudem trägt er die Gerichtskosten von 225 Franken.

njb

 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema