Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Begnadigt und frei

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Bulgarische Krankenschwestern zuhause

SOFIA. Die sechs Personen sind am Dienstagvormittag kurz nach 9 Uhr an Bord einer französischen Regierungsmaschine in der bulgarischen Hauptstadt Sofia gelandet. Begleitet wurden sie von EU-Aussenkommissarin Benita Ferrero-Waldner und Cécilia Sarkozy, der Ehefrau des französischen Staatspräsidenten. Diese hatten in Libyen verschiedene Gespräche im Hinblick auf die Freilassung geführt.Noch am Flughafen hat der bulgarische Präsident Georgi Parwanov die Krankenschwestern und den Arzt begnadigt. Der Präsident gehe von ihrer Unschuld aus, hiess es in dem vom Aussenminister verlesenen Erlass.Überglückliche Angehörige schlossen die Freigelassenen in ihre Arme. Letztere werden heute Mittwoch medizinisch untersucht. Die kommenden Tage sollen die fünf Frauen und der Arzt in der staatlichen Residenz Bojana bei Sofia verbringen.Dem schnell zu Stande gekommenen Heimflug der sechs ging die Unterzeichnung eines Kooperationsabkommens zwischen Libyen und der EU voraus. Die EU bot Libyen umfangreiche Hilfe und «grösstmöglichen Marktzugang» an. Nicolas Sarkosy will heute nach Libyen reisen. sda

Bericht auf Seite 15

Mehr zum Thema