Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Behindertensport: Kolly und Hendry befinden sich auf Paralympics-Kurs

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der unterschenkelamputierte Urs Kolly und der blinde Lukas Hendry starteten am Samstag am Düdinger Meeting. Es war ein Frühlingstest für die beiden.

Sowohl für Urs Kolly als auch für Lukas Hendry geht es in dieser Saison um die Qualifikation für die Teilnahme an den Paralympics im Herbst in Peking. Urs Kolly kämpft seit einem Jahr mit Wundproblemen an seinem amputierten Bein: «Jetzt habe ich die Sache endlich im Griff», gibt sich der 39-jährige Kolly zuversichtlich. Schon im Vorjahr hatte er im Fünfkampf und Weitsprung die A-Limite für die Paralympics im Herbst in Peking überboten: «Diese Saison muss ich in beiden Disziplinen die Bestätigung liefern.» Am Samstag gelangen ihm im Diskuswerfen und über 100 m gute Leistungen.

Lukas Hendry will an den Paralympics über 100 m und im Weitsprung starten. Seine Vorstellung am Samstag in Düdingen war bereits verheissungsvoll mit 5,70 im Weitsprung. Auch Hendry muss die Limiten nur noch bestätigen. bi

Mehr zum Thema