Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Behördlicher Kindesschutz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Jugendamt arbeitet im Spannungsfeld zwischen Vertrauen und Misstrauen

FREIBURG. Kriseninterventionen, Erziehungsratschläge, Fremdplatzierungen, Opferhilfe: Die Arbeit des kantonalen Jugendamtes Freiburg ist vielfältig. Am Freitag gewährte es den Medien darum einen Blick hinter die Kulissen. Gesundheitsdirektorin Anne-Claude Demierre verwies auf die schwierige Aufgabe, welche die Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter erfüllen – und dabei nicht selten Gewalt ausgesetzt sind. «Die familiären Situationen werden immer komplexer, und die Kriseninterventionen nehmen zu.» Mit der Reorganisation des Jugendamtes vor vier Jahren habe man aber auf die veränderten Verhältnisse reagieren können. Vor allem der Sektor «Intake» des Jugendamtes erlaube nun eine schnellere Krisenintervention. Seit diesem Jahr existiert zudem die Institution des Jugendbeauftragten, welche eine kantonale Jugendförderung auf die Beine stellen soll. rsa

Bericht auf Seite 3

Mehr zum Thema