Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Bei den Grillstellen in der Freiburger Unterstadt gelten neue Regeln

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Stadt Freiburg hat kürzlich an der Grossrahmengasse, am Ufer der Saane, vier Feuerstellen aufgestellt, um es der Bevölkerung zu ermöglichen, den Raum zu geniessen, ohne die Nachbarschaft zu stören. Jetzt hat sie die Nutzungsregeln angepasst, wie sie in einer Mitteilung schreibt. Denn es kam immer wieder zu Missständen. So wurden offene Feuer entfacht, die neu installierten Abfalleimer nicht beachtet und Lärm bis tief in die Nacht veranstaltet. Mit Plakaten, die auf die neuen Regeln hinweisen, möchte die Stadt diese Missbräuche unterbinden. Es darf allein mit Holzkohle gegrillt werden, und Lagerfeuer sind verboten. Tragbare Grills bleiben erlaubt, allerdings nur ausserhalb der Grasflächen. Um die Zone sicherer zu gestalten, wird die Stadt das Beleuchtungssystem demnächst anpassen. Das Ziel ist laut Mitteilung, dass die gesamte Bevölkerung von dieser Zone profitieren kann.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema