Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Bei der Freizeitreiter-Meisterschaft mischen Freiburgerinnen vorne mit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Beim Freizeitreiter-Turnier Horse Challenge bestreiten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unterschiedliche Teilwettbewerbe, bei denen die Gelassenheit oder die Geschicklichkeit der Pferd-Mensch-Paare geprüft wird, wie die Organisatoren mitteilen. Der Parcours kann geritten oder geführt absolviert werden. Es gibt jeweils drei unterschiedliche Schwierigkeitskategorien.

Bei der Schweizermeisterschaft vom Wochenende gewann in der schwierigsten gerittenen Prüfung (D1) Laetita Gauthier mit Lanzada CEN aus Formangueires. Claudia Marti aus St. Ursen mit Okie verpasste in der Kategorie D2 knapp den Sieg und landete auf Platz 2; gleich erging es Rahel Krähenbühl aus Niedermuhren mit Sir Charly, die in der schwierigsten geführten Kategorie (F1) Silber gewann. In der leichtesten gerittenen Kategorie D3 gewann Anne-Laure Nicoulaz mit Eywa aus Tatroz im Vivisbachbezirk. In der einfachsten geführten Kategorie (F3) siegte Iris Mäder mit Johnny Walker aus Bösingen

.nas

Mehr zum Thema