Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Bei einem Unfall stirbt ein Arbeiter der SBB, ein zweiter wird verletzt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autigny Gestern gegen 3 Uhr morgens ist ein 44-jähriger Bahnarbeiter durch einen vorbeifahrenden Zug getötet worden. Der Unfall geschah in Autigny. Ein weiterer Arbeiter wurde verletzt. Der 52-jährige wurde ins Spital gebracht. Die Unfalluntersuchungsstelle des Bundes klärt die genauen Umstände des Unglücks.

Die beiden Männer waren gemäss einer Mitteilung der Kantonspolizei mit Unterhaltsarbeiten an der Bahnlinie beschäftigt. Gemäss ersten Angaben wurde der Unfall durch die Vorbeifahrt eines Güterzuges ausgelöst, der von Lausanne Richtung Freiburg unterwegs war. Aus noch ungeklärten Gründen touchierte der Zug die Hebebühne, welche an einem Fahrleitungswagen hing. Die andere Strecke war für den Güterzug freigegeben.

Verkehr beeinträchtigt

Der Bahnverkehr zwischen Freiburg und Romont kam zeitweise zum Erliegen. 42 Züge fielen aus, der Ost-West-Verkehr wurde über Biel umgeleitet. Es entstanden Verspätungen von rund einer Stunde. Im Regionalverkehr waren Ersatzbusse im Einsatz. Um 9.45 Uhr konnte die Strecke freigegeben werden. Ab Mittag verkehrten die Züge wieder planmässig. Von den Schwierigkeiten betroffen waren auch Besucher des Automobilsalons Genf, der gestern eröffnet wurde.fca/sda

Der SBB-Fahrleitungswagen wurde nach dem tödlichen Unfall in den Bahnhof von Chénens gebracht.Bild key

Meistgelesen

Mehr zum Thema