Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Beide Sprachgemeinden in Ständerat schicken

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am 20. Oktober haben wir unsere Nationalräte gewählt, die unsere Interessen während der nächsten vier Jahre in Bern vertreten sollen. In einem zweiten Wahlgang am 10 November sind wir aufgerufen zur Wahl der Ständeräte. Der Ständerat ist eine wichtige Institution für die Schweiz, und es ist äusserst wichtig, dass wir Deutschfreiburger weiterhin unseren Vertreter in Bern haben. Seit Jahrzehnten ist der Kanton Freiburg mit einem französisch- und einem deutschsprachigen Ständerat in Bern vertreten. Die deutschsprachige Minderheit im Kanton muss auch die nächsten vier Jahre in Bern vertreten sein.

Beat Vonlanthen hat sich mit seinem grossen Einsatz in den Kommissionen und im Ständerat schweizweit bekannt gemacht. Mit seiner Zweisprachigkeit gilt der Sensler als Brückenbauer von Deutsch und Welsch in unserem Kanton. Er gilt als volksnaher und loyaler Politiker mit einem Flair für gemeinsame Lösungen.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema