Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Beim Judo-Eltern-Kind-Training stehen auch die Eltern auf der Matte

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am 28. Februar wurde im Dojo des Judo Club Hara Sport Murten zum zweiten Mal das Eltern-Kind-Training durchgeführt. Statt wie üblich das Geschehen vom Mattenrand aus zu verfolgen, banden die Eltern der jungen Murtner Judokas den Judogürtel und betraten im Kimono das Mattenfeld. Wie bereits letztes Jahr gelang es Louis Alder, Träger des 5. Dan, den Eltern einen Einblick in den Trainingsalltag der Kids zu geben und ihnen zu ermöglichen, den Sport hautnah zu erleben.

Mit Hilfe ihrer Kinder erlernten die Eltern verschiedene Festhalte- und Befreiungstechniken im Bodenkampf, Fallübungen sowie einige Würfe im Stand. Nun war es für einmal so, dass nicht die Eltern, sondern die Kinder zeigen konnten, wo es langgeht, und die Eltern mussten erkennen, dass das, was bei ihren Kindern so leicht aussieht, gar nicht so einfach ist. Mit der neu erlernten technischen Basis bekamen die Eltern die Möglichkeit, untereinander zu üben, was in einigen von ihnen–sehr zur Freude der Kinder–einen verborgenen Wettkampfgeist weckte.

Da im Judo nicht nur technisch, sondern auch physisch und psychisch gearbeitet wird, kamen die Teilnehmer der El-Ki-Trainings in den Genuss eines kurzen, aber intensiven Kraft-Ausdauer-Parcours, in welchem sie ihre körperliche und mentale Stärke unter Beweis stellen konnten. Auch dank der lautstarken Unterstützung der Kids bestanden ihre Eltern diesen kleinen Fitnesstest mit Bravour. Der gelungene Anlass wurde mit einem wohlverdienten Apéro für Eltern, Kinder und Trainer beendet.

Mehr zum Thema