Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Beim Murtentor hat ein Haus gebrannt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Er habe Lärm gehört, aus dem Fenster geschaut und im Anbau des Hauses die Flammen gesehen. «Mit der Hand schlug ich die Scheibe zum Anbau ein, doch ich habe sofort gemerkt, dass ich das Feuer alleine nicht löschen konnte.» Das erzählte der schockierte Bewohner des Einfamilienhauses am Sentier de Stand in Freiburg, in dem es gestern Dienstag zu einem Brand kam. Der Mann, seine Freundin und ihr Hund konnten das Haus nahe dem Murtentor rechtzeitig verlassen.

Rasch unter Kontrolle

Gegen 18.30 Uhr war das Feuer ausgebrochen. Von einem seitlichen Anbau aus Holz breitete es sich unter dem Dach des Wohnhauses aus. Die Feuerwehr hatte den Brand rasch unter Kontrolle. Die Feuerwehrmänner rissen die Ziegel vom Dach, damit das Wasser ins Innere eindringen konnte. Dort bildete sich dichter Rauch.

 Welchen Schaden Feuer und Rauch insgesamt anrichteten, war gestern noch nicht klar. Der Anbau brannte jedenfalls vollständig nieder. Von der Hitze des Feuers zeugte eine Dachrinne, die verbogen und geschmolzen am Boden lag.

Ursache noch unklar

Gemäss Serge Constantin, Pressesprecher der Kantonspolizei, ist die Brandursache noch unklar. Die Untersuchungen seien im Gange.

Mehr zum Thema